Ferrari F1

Formel 1: GP Italien 2012

— 07.09.2012

Highspeed-Kampf in Monza

Wer holt den Sieg in Monza? Auf dem italienischen Highspeed-Kurs sind vor allem Power und eine ausgeklügelte Aerodynamik gefragt. Fernando Alonso will das Ferrari-Heimrennen natürlich gewinnen.

(dpa/jkr) Ein Sieg beim Ferrari-Heimrennen im königlichen Park wäre für Fernando Alonso die Krönung. Aber im Hinblick auf das Titelrennen genießt das Duell mit seinem härtesten Verfolger Sebastian Vettel Priorität. "Wir müssen uns darauf konzentrieren, wer Zweiter ist", sagte der Spanier vor dem Großen Preis von Italien in Monza. "Derzeit ist das Vettel, weshalb wir an diesem Wochenende das Rennen vor ihm beenden müssen, so wie wir vorher vor Webber landen wollten."

Überblick: Lesen Sie weitere aktuelle Themen aus der Formel 1

Die Ferrari-Truppe will das prestigeträchtige Heimrennen in Monza natürlich unbedingt gewinnen.

Vor dem 13. Saisonlauf an diesem Sonntag (9. September 2012) liegt Alonso (164 Punkte) noch 24 Zähler vor dem ebenfalls zweimaligen Champion Vettel (140 Punkte). Im schlimmsten Fall könnte der WM-Spitzenreiter ausgerechnet beim für Ferrari und die Formel 1-verrückten Tifosi prestigeträchtigsten und wichtigsten Grand Prix die Führung verlieren. Sollte Alonso wie zuletzt in Spa ohne Zähler bleiben und Vettel durch seinen dritten Sieg auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke das Maximum von 25 Punkten einfahren, läge der Deutsche nach dem Europa-Finale um einen Punkt vorn.

Sicherheits-Debatte: Fährt die Formel 1 bald mit Dach?

Ferrari-Star Fernando Alonso hat seinen Crash in Spa gut überstanden und ist fit für Monza.

Der spektakuläre Massencrash beim Großen Preis von Belgien mit dem unverschuldeten Aus in der ersten Kurve hatte für Alonso zwar keine gesundheitlichen Folgen, brachte ihm aber gravierende Nachteile im WM-Rennen. "Ich bin fit", versicherte der Spanier in Monza. "Als ich am Montag (3. September) aufwachte, waren auch die Rückenprobleme weg.“ Der Nuller in Belgien schmerzt dagegen immer noch. Platz zwei wäre für den fünf Startpositionen vor Vettel ins Rennen gegangenen Alonso realistisch gewesen. Damit wäre sein Vorsprung weiter gewachsen. Nun ist er geschmolzen.

Vettel: "Es wird kein Zuckerschlecken"

Sebastian Vettel will in Monza aufholen. Der Weltmeister weiß: "Es wird kein Zuckerschlecken."

Sebastian Vettel geht mit frischem Rückenwind in den Großen Preis von Italien. 2011 trumpfte der Red-Bull-Pilot auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Monza mit einem überzeugenden Sieg und der Pole-Position groß auf. Die Saison 2012 verläuft für den Weltmeister nicht ganz so perfekt. "Natürlich war es unser Ziel nach der Sommerpause, die Lücke zu Fernando weiter zu schließen, was passiert ist, aber in dieser Saison liegen die Teams alle so nah beieinander", sagte Vettel im Interview der Nachrichtenagentur dpa. "Die Meisterschaft ist unser Ziel, aber wir müssen von Rennen zu Rennen denken und auf uns selbst konzentrieren. Aber es wird bestimmt kein Zuckerschlecken", sagte Vettel.

Weitere aktuelle Motorsport-Themen lesen Sie in AUTO BILD MOTORSPORT 36/2012 – ab sofort im Handel!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.