Formel 1: GP von China 2009

Formel 1: GP von China 2009

— 17.04.2009

Hamilton setzt Zeichen

Mit modifiziertem Diffusor am Silberpfeil fuhr Hamilton die schnellste Zeit im ersten Training zum GP von China. Im zweiten Training wurde Brawn GP aber seiner Favoritenrolle wieder gerecht.

Lewis Hamilton, amtierender Formel-1-Welmeister, macht in dieser Saison erstmals sportlich von sich reden. Der in den letzten Wochen nur durch "Lie-Gate", Wechselgerüchten und Zoff mit McLaren ins Gerede gekommene Brite fuhr erstmals eine schnellere Zeit als Jenson Button und Rubens Barrichello. Die beiden Brawn GP-Piloten hatten an den bisherigen zwei WM-Wochenenden sowohl im Training, der Quali als auch im Rennen an dominiert. Im ersten freien Training zum China GP in Shanghai konnte sich Hamilton mit der Zeit von 1:37,334 Minuten an Position eins der Zeitentabelle einschreiben. Damit war er 0,116 Sekunden schneller als der derzeitige Führende der Formel-1-Fahrerwertung Jenson Button.

Im zweiten Training am Freitagnachmittag (Ortszeit Shanghai) rückten die favorisierten Doppel-Diffusor-Teams die Formel-1-Welt wieder zurecht. Mit 1:35,679 Minuten holte sich Jenson Button knapp vor Williams-Pilot Nico Rosberg (+ 0,025 Sekunden) die Bestzeit. Dritter wurde Brawn GP-Kollege Rubens Barrichello vor den Red Bull-Fahrern Mark Webber und Sebastian Vettel. Lewis Hammilton verabschiedete sich aus der zweiten Trainingseinheit von Shanghai mit Platz 13. Die Platzierungen der weiteren deutschen Piloten: Timo Glock wurde Siebter (+ 0,869 Sekunden), Adrian Sutil (Force India) überrascht auf Platz elf, einen Platz vor Ferrari-Pilot Felipe Massa. Nick Heidfeld (BMW-Sauber, + 1,865 Sekunden) landete auf Rang 18.

Den kompletten Verlauf der Trainingssitzungen lesen Sie im F1-Ticker von autobild.de.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.