Die Styles des Lewis Hamilton

Formel 1: Hamilton bei der NASA

Hier macht Hamilton auf Space-Cowboy

Geht Lewis Hamilton jetzt unter die Weltraumfahrer? Im Vorfeld des USA GP durften er und Max Verstappen in Houston der NASA einen Besuch abstatten.

Hamilton hat bei der NASA-Besichtigung seinen Spaß

Am Wochenende in Austin kann er seinen vierten WM-Titel holen: Lewis Hamilton braucht 16 Punkte mehr als Sebastian Vettel, dann gehört er endgültig auch statistisch zu den ganz Großen der Formel 1. Nach den Sternen gegriffen hat der Brite aber schon im Vorfeld des GP der USA. Hamilton besuchte genau wie Red Bull-Star Max Verstappen die NASA in Houston und bekam eine Spezialführung durchs Weltraum-Gelände.
Dabei durfte er Teile eines Raumanzugs ausprobieren, einen Astronauten-Helm aufsetzen und den Mega-Swimmingpool besichtigen, in dem die Raumfahrer für die Schwerelosigkeit trainieren. Auf seinem Instagram-Account war er begeistert: „Ich wäre happy, dafür meinen Job aufzugeben, jeden Tag in diesem Pool zu trainieren und dann in den Weltraum zu fliegen!“
Eine Formel 1 für Frauen: Wäre das wirklich so schlecht?

Auch die Weltraumfahrer-Kledung durfte er anprobieren

Hamilton und die USA – das ist eigentlich eine Liebesgeschichte. Das Rennen in Austin hat er schon fünf Mal gewonnen. In diesem Jahr könnte der Brite aber für einen kleinen Skandal sorgen. Einige Insider gehen davon aus, dass er bei der US-Hymne in der Startaufstellung auf die Knie gehen will – so wie die vielen US-Footballer, die damit gegen Rassismus protestieren – und indirekt auch gegen Präsident Trump. Hamilton sagte dazu zuletzt: „Ich habe noch nicht darüber nachgedacht, was richtig ist und ob ich mich da überhaupt involvieren möchte.“ Er betonte aber auch: „Es ist für jedermann wichtig einzustehen für das, woran man glaubt.“

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Hamilton / Instagram

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen