Formel 1: Bilder - Hamilton vs. Rosberg 2014

Formel 1: Mercedes-Duell 2014 - Silberner Titelkampf Formel 1: Mercedes-Duell 2014 - Silberner Titelkampf Formel 1: Mercedes-Duell 2014 - Silberner Titelkampf

Formel 1: Hamilton eilt in Richtung Titel

— 03.11.2014

Rekordjäger auf Höhenflug

Austin-Sieger Lewis Hamilton ist derzeit einfach nicht zu bremsen: Nach seinem fünften Sieg in Folge überschüttet ihn sein Mercedes-Team mit Lob.##ABSATZENDE##

Auf den Tag sechs Jahre nach seinem ersten WM-Titel in der Formel 1 hat Lewis Hamilton einen großen Schritt in Richtung seiner zweiten Weltmeisterschaft gemacht. In Austin gewann der Brite sein fünftes Rennen in Folge und baute den Vorsprung auf Teamkollege Nico Rosberg auf satte 24 Punkte aus. Doch nicht nur der Blick auf den Punktestand zauberte dem 29-Jährigen ein dickes Grinsen ins Gesicht. Hamilton ist nach seinem 32. Karriereerfolg nun alleiniger Rekordhalter, was die meisten F1-Siege eines Briten betrifft! „Ich bin sehr stolz, mein Land zu repräsentieren. Daher ist dieser Rekord etwas ganz Spezielles für mich und macht mich besonders glücklich“, jubelte Hamilton nach dem Triumph in Austin.

Überholmanöver hart aber fair

Höher, immer höher: Hamilton (r.) weiß, wohin er seinen Blick gerichtet hat - Rosberg (l.) ist bedient

Sein bereits zehnter Saisonsieg sah einmal mehr erschreckend leicht aus. Obwohl Teamkollege Nico Rosberg von der Pole-Position ins Rennen gestartet war, gewann Hamilton zu Rennmitte die Oberhand und nahm dem Deutschen mit einem harten Bremsmanöver am Ende der DRS-Zone die Führung weg, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. „Das Manöver war hart aber fair. Lewis hatte die bessere Pace, ist so an Nico rangekommen. Aber beide haben sich ausreichend Platz gelassen“, freute sich Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff nach dem Rennen. Aufsichtsratsboss Niki Lauda stimmte zu: „Sie sind sich nahe gekommen, aber nicht zu nahe. So soll es sein! Und jetzt kann nur noch ein Mercedes-Fahrer Weltmeister werden, denn Ricciardo kann nicht mehr mitreden.“

Galerie: Die besten Bilder aus Austin

USA GP USA GP USA GP
Lauda sieht keine Vorentscheidung

Wenngleich Lauda beiden Silberpfeil-Piloten am Sonntag vor dem Hintergrund des nun sicheren Fahrertitels für die Stuttgarter einen „tollen Job“ bescheinigte, sagte der Österreicher: „Lewis war heute der Bessere, er war sehr clever und hat alles richtig gemacht.“ Und Rosberg? „Nico war glaube ich zu konservativ. Er hat in einer Phase etwas mehr auf die Reifen geachtet, weil er wusste, dass es am Ende eng werden kann. Da hat er den Platz an Lewis verloren, denn der hat voll durchgezogen und seine Reifen haben gehalten.“ Dass die WM auf Grund von Hamiltons aktuellem Höhenflug schon gelaufen ist, glaubt Lauda aber trotzdem nicht. „Es sind noch 75 Punkte zu vergeben, da kann alles passieren. Nico wird von hinten ankommen und angreifen. Aber für den Fahrer mit Rückstand ist es natürlich immer schwieriger“, so Lauda.

Rosbergs Rhythmus kommt zu spät

Stars and Stripes in Austin: Der Fahrer der Marke mit dem Stern greift nach selbigen... und dem WM-Titel

Rosberg selbst haderte nach dem Rennen mit dem Ausgang und der erneuten Niederlage gegen Hamilton. Am Funk entschuldigte er sich direkt nach der Zielüberfahrt sogar bei seinem Team: „Sorry Jungs. Es hat nicht geklappt.“ Etwas später erklärte Rosberg dann, warum es einmal mehr nur zu Rang zwei reichte: „Für mich hat es heute zu lange gedauert, meinen Rhythmus zu finden. Als Lewis dann an mir vorbei war, hatte ich ihn zwar endlich – doch dann war es zu spät.“ Damit das nicht auch bald auf den WM-Kampf zutrifft, muss Rosberg schnellstens zurückschlagen, am besten schon in einer Woche in Brasilien. Zwei Rennen bleiben ihm noch, um das Blatt zu seinen Gunsten zu wenden und Hamiltons Rekordjagd zu stoppen.
Alle News aus Austin: Der USA GP im Ticker bei ABMS

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung