Die besten Bilder aus Spielberg

Formel 1: Heim-Podium für Red Bull

Ricciardo röhrt: Kämpfen und Schnitzel

Infos, Hintergründe und News vom Österreich GP 2017 der Formel 1. NEU: Daniel Ricciardo lässt Red Bull mit Platz drei beim Heimspiel jubeln.
+++ Ricciardo rockt den Red-Bull-Ring: Was für ein Auftritt von Daniel Ricciardo in Österreich. Der Australier lieferte ein starkes Rennen in Spielberg ab. Erst schnappte er sich in Kurve zwei nach dem Start Kimi Räikkönen mit einem tollen Manöver, dann verteidigte er seinen dritten Platz in den Schlussrunden gegen Lewis Hamilton. Unbezahlbar die Reaktion Ricciardos am Funk auf der Auslaufrunde. Sekundenlang röhrte er wie ein wildgewordener Bulle ins Mikro, brüllte seine Freude über das Podest raus.
"Endlich! Letztes Jahr durfte Max (Verstappen; d. Red.) hier mit aufs Treppchen, da war ich schon ziemlich neidisch. Jetzt war ich dran", jubelte Ricciardo über den Erfolg beim Heimspiel und fügte hinzu: "Für uns als Team aber auch als Marke Red Bull ist dieses Wochenende immer groß." Dabei gab er zu bedenken: "Auf dem Papier ist das nicht gerade ein Kurs für unser Auto - erst recht nicht im Trockenen." Dennoch stürmte Ricciardo wieder aufs Podest, schon zum fünften Mal in Folge!

Daniel Ricciardo ließ Red Bull daheim feiern

"Ich war selbst überrascht. Ich konnte Seb (Vettel; d. Red.) die meiste Zeit sehen und der Valtteri (Bottas; d. Red.) davor. Die Spitze war also nicht so weit weg." Ricciardo: "Ich war ehrlich beeindruckt von unserer Pace." Diese ermöglichte es ihm auch, am Ende Hamiltons Schlussattacke abzuwehren. "Vor allem in der vorletzten Runde, als er DRS hatte, wurde es richtig eng für mich." Doch mit dem Mercedes im Rückspiegel hatte Ricciardo "nur noch ein Wort im Kopf: Kämpfen! Und cool bleiben. Denn ich wollte dieses Podium für die Fans hier unbedingt."
Allerdings gab es ein Problem: "Mir lief der Schweiß in die Augen, es hat höllisch gebrannt. Aber das hat es nur noch aufregender gemacht." Ricciardo behielt den Durchblick und rettete sich 1,4 Sekunden vor Hamilton über die Linie. Doch woher kommt der jüngste Aufschwung beim Australier und Red Bull? "Rippchen und hier in Österreich natürlich auch Schnitzel! Das hilft immer", so Strahlemann Ricciardo.
+++ Legenden lassen es krachen: Historische Rennautos auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg - die Parade der Legenden und alle anderen Bilder vom Sonntag gibt es in unserer Galerie.
+++ Bottas bestens aufgelegt: Der Mercedes-Pilot scherzt im Siegerinterview über seinen viel diskutierten Start und erklärt, warum er immer besser wird.
+++ Kein Frühstart von Bottas: Nach Sebastian Vettels Kritik am Mega-Start des Siegers aus Finnland sieht sich die FIA zu einer Erklärung gezwungen. Alle Hintergründe und das ganze Statement hier.
+++ Bottas siegt vor Vettel: Knappe Kiste am Red-Bull-Ring. Valtteri Bottas schlägt Sebastian Vettel um 0,6 Sekunden. Daniel Ricciardo wird Dritter in Österreich. Alle Infos und Ergebnisse vom Rennen hier.
+++ Sieht so die Zukunft aus? Erstmals hat nun auch die FIA ein Bild veröffentlicht, wie der für 2018 geplante Cockpitschutz aussehen soll. Am Beispiel des aktuellen Williams veröffentlichte der Weltverband eine Grafik des so genannten Shield, einer Art Windschutzscheibe vor dem Cockpit, die den Fahrer schützen soll. Die Piloten sind davon aber trotzdem genauso wenig begeistert wie von der bereits getesteten Alternative, dem Halo-Bügel. "Mir würde es sicherlich weniger Spaß machen, wenn ich damit fahren müsste", meint beispielsweise Max Verstappen. Zumindest in Silverstone muss der Holländer das noch nicht  - dann testet Ferrari das Teil im Training.
+++ Start aus der Boxengasse für Wehrlein? Letzter Platz für Pascal Wehrlein im Österreich-Quali. Doch der Deutsche war am Samstag im Technik-Pech. Erst gab es im Abschlusstraining ein Problem am Unterboden. Dann fiel im Quali die MGU-K aus, weil die Batterie wegen eines losen Kabels nicht geladen wurde. Die Folge: 160 PS weniger! "Wenn man auf jeder Geraden sechs bis sieben km/h verliert, ist es natürlich schwierig", erklärte Wehrlein und fürchtete: "Wahrscheinlich müssen wir die Antriebseinheit tauschen. Dann wird es wohl ein Start aus der Boxengasse."
+++ Brennpunkt Bremse: Mercedes in Nöten. Bei Lewis Hamilton explodierte am Samstag eine Bremsschreibe. ABMS zeigt die Technik hinter dem Problem.
+++ Bottas als Bremsklotz? Trotz Pole - muss der Finne wieder für Hamilton fahren, so wie schon in Barcelona? Was die Mercedes-Piloten zu dieser Überlegung sagen.
+++ Aufregung um Handshake-Gate: Hat Lewis Hamilton Sebastian Vettel etwa den Handschlag verweigert? ABMS liefert das Beweisfoto: Die WM-Rivalen reichten sich bereits vorher die Hände. Die ganze Story hier.
+++ Bottas holt die Pole! Der Finne schlug im Spielberg-Qualifying Sebastian Vettel und Teamkollege Lewis Hamilton. Alle Infos und die Zeiten gibt es hier.
+++ "Sauber nicht frauenfeindlich": Ob die Gerüchte stimmen, dass die Stimmung im Team bei Sauber seit dem Aus von Teamchefin Monisha Kaltenborn frauenfeindlich sei, wollte eine Journalistin am Freitag in Österreich wissen. Beat Zehnder, der das Team auch in Spielberg kommissarisch leitet, musste darüber lachen: "Ich weiß wirklich nicht, worauf sie sich da beziehen. Ja, Monisha war eine Frau. Aber dass sie nicht mehr hier ist, hat damit überhaupt nichts zu tun", so Zehnder. "Herr Picci, der Besitzer, hat gesagt, dass sie unterschiedliche Auffassungen über die Teamführung hatten. Und das war es, Punkt.
+++ Bottas auch weiter im Silberpfeil? Mercedes hat keine Eile bei einer möglichen Vertragsverlängerung mit Valtteri Bottas. "Der Markt wird ab 2019 sehr interessant und man muss vorausplanen", sagte Motorsportchef Toto Wolff am Rande Österreich GP, stellte aber auch klar: "Valtteri macht einen guten Job. Er ist unser Favorit, den wir sehr lange bei uns halten wollen." Bottas kam vor der Saison als Ersatz für den zurückgetretenen Weltmeister Nico Rosberg zum Team und feierte in Russland diese Saison seinen ersten GP-Sieg. Der Vertrag des 27-Jährigen läuft aber nur bis Saisonende aus. "Wenn die Zeit reif ist, setzen wir uns zusammen. Sorgen mache ich mir nicht", erklärte Bottas in Spielberg.
+++ Hülkenbergs lustige Odyssee: Der Renault-Star erinnert sich an eine amüsante Anekdote beim letzten Rennen in Baku und erklärt, was er nach seinem Ausfall auf der Tribüne machte.
+++ Hamilton mit zwei Bestzeiten: Der Brite ist der schnellste Mann am Freitag in Österreich - Sebastian Vettel fehlen aber zumindest am Nachmittag nur zwei Zehntel. Alle Infos und Ergebnisse aus Spielberg gibt es hier.
+++ Ricciardo über Vettel: Daniel Ricciardo im Interview zum Red-Bull-Heimspiel - der Australier spricht über die Kochkünste seiner Mutter, Auflüge in die Wüste und den Aufreger um Ex-Teamkollege Sebastian Vettel.
+++ Formel 1 bald nur noch gegen Geld? Die Königsklasse droht auch in Deutschland komplett ins Bezahlfernsehen abzudriften. Alle Hintergründe hier.
+++ F1-Piloten verstehen Vettel-Ausraster: Auch am Donnerstag beim Österreich GP war Sebastian Vettels Rempler gegen Lewis Hamilton in Baku noch Thema Nummer eins im Fahrerlager. Kaum ein Pilot gab nicht seine Meinung zum Aufreger ab. Besonders interessant: Felipe Massa, der in der Pressekonferenz erklärte: "Ich glaube, Sebastian hat etwas über die Stänge geschlagen. Vor allem hat er aber mit seiner vorschnellen Aktion die Möglichkeit verloren, dass Lewis dafür bestraft wird, dass er zu sehr verlangsamt hat."
Altmeister Massa: "Sebastian hätte cool bleiben müssen, denn er kann nicht wissen, was die Stewards entscheiden. Und die hätten Lewis auch eine Strafe geben können." Der Brasilianer weiter: "Wenn er danach natürlich so in jemanden reinfährt, kann er selbst nur verlieren. Er ist aber ein toller Fahrer und ein netter Kerl, also bin ich mir sicher er lernt daraus."
Max Verstappen, auf der Strecke selbst kein Kind von Traurigkeit, glaubt indes nicht, dass Vettel ein generelles Problem hat, seine Emotionen unter Kontrolle zu behalten. "Seb dachte, Lewis hat einen Bremstest mit ihm gemacht. Sonst denke ich, hätte er nie so reagiert", sagt der Holländer. Verstappen findet die Emotionen aber gut. "So sind Menschen eben, manchmal wird es am Funk oder im Auto eben emotional. Aber sonst wäre es auch langweilig und ihr alle hättet nichts zu schreiben."
Rückendeckung erfährt Vettel auch von seinen deutschen Kollegen. Pascal Wehrlein will die Situation lieber gar nicht erst bewerten, "weil ich sehr gut mit Seb auskomme und mir deswegen natürlich schwer tue, da unparteiisch zu sein." Nico Hülkenberg nimmt sie Sache hingegen mit Humor: "Sebs Emotionen sind übergekocht, aber er hat es gut gemacht. Es ist nämlich gar nicht so einfach, das zu machen, was er gemacht hat", lacht der Deutsche. "Er hat seine Strafe gekriegt und dadurch viel verloren im Rennen. Damit ist es dann auch okay." Hülkenberg gibt lachend zu bedenken: "Außerdem muss er muss Sozialarbeit leisten. Und das will hier wirklich niemand..."
+++ Das große Wiedersehen: Alle Bilder vom Donnerstag in Österreich und dem ersten Aufeinandertreffen von Lewis Hamilton und Sebastian Vettel seit dem Aufreger in Baku gibt es hier.
+++ Alonso zurück zu Ferrari? Der Spanier will 2018 endlich wieder in einem Top-Cockpit sitzen. ABMS weiß: Nun flirtet Alonso sogar wieder mit seiner alten Liebe aus Italien.
+++ Schattenboxen Hamilton vs. Vettel: Die Pressekonferenz vor dem Österreich GP wird nur von einem Thema beherrscht: Wie lief die Aussöhnung zwischen Vettel und Hamilton und wie geht es nun weiter im Duell der WM-Rivalen? Das sagen die Protagonisten.

Autor: ABMS

Fotos: Picture-Alliance / Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.