Formel 1: Vettels Fahrfehler in der Bildergalerie

Formel 1: Hülkenberg über Vettel-Fehler

Vettel-Drama war „schade“

Das Drama in Hockenheim erlebte Nico Hülkenberg in Hockenheim hautnah mit. Was der Deutsche über Vettels Patzer und dessen WM-Chancen denkt.
Er hatte beim Deutschland-Drama einen Logenplatz: Ausgerechnet Landsmann Nico Hülkenberg fuhr hinter Sebastian Vettel, als dieser in Hockenheim 15 Runden vor Schluss ins Kiesbett rutschte. „Ich habe gesehen, dass er einen Ticken zu spät auf der Bremse war. Dann konnte er das Ding nicht mehr retten“, beschreibt Hülkenberg.
„Sebastian hat sich leider die falsche Kurve dafür ausgesucht. Die Sachskurve ist selbst im Trockenen fies, außerdem gibt es dort keinen Asphalt neben der Strecke sondern Kies“, so Hülkenberg zu AUTO BILD MOTORSPORT. „Wenn du dann einen Fehler beim Anbremsen machst, sind die Chancen, dass du weg bist, sehr groß. Vor allem bei solchen Bedingungen, wenn es glatt ist, mit Slicks auf feuchter Strecke.“

Bitter für die deutschen Fans: Vettels Renner im Kies

Freude über den gewonnenen Platz durch das Vettel-Aus hat der Renault-Pilot im Auto nicht verspürt. „Ganz im Gegenteil“, sagt Hülkenberg. „Es wäre ja geil gewesen, wenn er vor heimischem Publikum in Hockenheim gewonnen hätte - auch für die Zukunft des Deutschland GP hätte das noch mal einen Boost geben können. So war es eher schade.“
Dass der Fehler Vettel den WM-Titel kosten könnte, glaubt der 'Hulk' aber nicht. „Hamilton führt wieder, aber bei zehn ausstehenden Rennen sind noch 250 Punkte im Topf“, winkt Hülkenberg gegenüber ABMS ab.
Der Renault-Pilot traut seinem Landsmann 2018 den großen Wurf zu: „Ferrari hat ein sehr gutes Paket, wie letztes Jahr auch schon. Damals haben sie es nicht durchgebracht, aber das heißt ja nicht, dass das immer so bleiben muss. Die Formel 1 ist bekanntlich ein sehr schnelllebiges Geschäft.“

Autoren: Frederik Hackbarth, Ralf Bach, Bianca Garloff

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.