Formel-1-Showrun im Schnee

Formel-1-Showrun im Schnee Formel-1-Showrun im Schnee

Formel 1 im Schnee

— 15.01.2016

Red-Bull-Showrun in Kitzbühl

Spektakel mit Schneeketten: Für einen der berüchtigten Showruns von Red Bull hat sich Shootingstar Max Verstappen im Formel-1-Auto auf die Streif gewagt.

Während seine Kollegen neun Wochen vor dem Start in die Formel-1-Saison in den Krafträumen schuften und in langen Briefings mit den Ingenieuren in der Fabrik die Feinheiten an ihren neuen Autos besprechen, hat sich Max Verstappen für ein wahres Abenteuer in die österreichischen Berge gewagt. In Tirol pilotierte der jüngste aller F1-Stars am Donnerstag für einen außergewöhnlichen Showrun einen Red-Bull-Renner auf der legendären Ski-Abfahrtspiste 'Streif' in Kitzbühel. Im RB7, Sebastian Vettels Weltmeisterauto aus dem Jahr 2011, heizte er vor der Kulisse von gut 3.500 begeisterten Fans über die eisige Piste - Schneeketten am Auto und eine besondere Einstellung des Motoren-Mappings, um zu starkes Durchdrehen der Räder zu verhindern, machten es möglich.

Geht nicht? Gibt's nicht!

Dank Schneeketten: Verstappen hatte auch auf dem Eis die volle Power des F1-Boliden im Heck

"Ich komme aus Holland", so Verstappen nach seinem Abenteuer am Hahnenkamm, "da ist es schon beeindruckend überhaupt hier in den Bergen zu sein. Mit einem Formel-1-Auto hier hochzukommen ist natürlich eine Herausforderung. Man darf sich keinen Fehler erlauben, sonst fällt man vom Berg." Dass er sich im Cockpit, als seinem natürlichen Element, aber trotzdem wohlfühlt, daran ließ Verstappen keinen Zweifel und scherzte: "Noch viel mehr Angst hätte ich, wenn ich mit Skiern hier runter müsste!" Auf schneetauglichen Reifen - neben den Schneeketten wurden auch Spikes auf die Regenreifen von Pirelli montiert - kam der Holländer dann ganz gut zurecht. Der Lohn: Spektakuläre Bilder von der Piste.

Neben Verstappen (l.), waren auch Dr. Helmut Marko (2.v.l.) und Gerhard Berger (r.) in Kitzbühl mit dabei

"Wir denken nicht darüber nach, warum etwas nicht geht, sondern wie es geht", lobte Red-Bull-Berater Helmut Marko, der ebenfalls anwesend war, seine Truppe. "Seit ich bei Red Bull bin, wundere ich mich eigentlich über fast gar nichts mehr, aber dieser Showrun heute war heftig", lachte der Österreicher. Auch Landsmann und Ex-F1-Pilot Gerhard Berger ließ sich das Spektakel nicht entgehen, lobte jedoch vor allem Verstappen selbst: "Max hat seine Sache super gemacht. Vor allem in seiner ersten Saison hat er eine tolle Leistung gezeigt. Wenn er so weitermacht, wird er eines Tages Formel-1-Weltmeister", war sich Berger sicher.

Alle Bilder vom spektakulären Schnee-Showrun Red Bulls sehen Sie hier in unserer großen Bildergalerie:

Formel-1-Showrun im Schnee

Formel-1-Showrun im Schnee Formel-1-Showrun im Schnee

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Red Bull

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.