Formel 1: Alle Fahrer 2018

Formel 1: Käufer für Force India

— 21.02.2018

Neuer Rivale für Red Bull?

Alle Formel-1-News aktuell. NEU: Englische Medien berichten über einen möglichen Verkauf des Force-India-Teams an den Energydrinkhersteller Rich Energy.

+++ Was ist bei Force India los? Force-India-Teamchef Vijay Mallya hat aus dem Hinterbänklerteam Force India den führenden Mittelfeld-Rennstall geformt. Aber er hat auch Probleme mit der indischen Justiz – wegen angeblicher Insolvenzverschleppung. Daher darf er Großbritannien nicht verlassen, hat sich in seiner Wohnung einen eigenen Kommandostand aufgebaut, von wo aus er die Geschicke an der Strecke lenkt. Doch die Stricke um den rennbegeisterten Inder, der mit gekauften Ensign-Formel-1-Autos in den 80er Jahren selbst Autorennen bestritt, ziehen sich immer fester. Daher will er seine Teamanteile offenbar verkaufen. Britische Medien wollen erfahren haben, dass mit Rich Energy ein Interessent gefunden ist. Die Energy-Marke will sich als Konkurrenz zu Red Bull etablieren – eben auch auf der Strecke. Mit dem früheren britischen Formel-3-Meister Toby Sowery unterstützt Rich Energy bereits einen Rennfahrer, für den Kauf eines F1-Teams sollen weitere britische Geschäftsmänner an Bord sein. Der neue Force-India-Mercedes für die Saison 2018 wird am Montag früh vor dem Testbeginn in Barcelona präsentiert.

+++ Ricciardo crasht: Kleines Missgeschick beim Red-Bull-Rollout in Silverstone: Auf nasser Piste hat Daniel Ricciardo den neuen Red Bull Renault RB14 gleich in die Mauer gesetzt. Peinlich: Beim Rollout checkt man eigentlich nur, ob alle Systeme richtig funktionieren und macht Werbefilme fürs Marketing. 100 Kilometer sind an solchen Tagen maximal erlaubt. Doch auf diese Distanz kam Red Bull gar nicht. Nach Ricciardos Crash waren nämlich Frontflügel, Barge Boards und Teile der Aufhängung demoliert. Red-Bull-Motorsportchef Dr. Helmut Marko zu AUTO BILD MOTORSPORT: „Es war halt nass (grinst). Ein Rückschlag ist das aber nicht. Bis zum Test in Barcelona sind alle Teile, die kaputtgegangen sind, wieder ganz.“ Alle Infos zu den Präsentationen und den neuen Autos gibt es HIER.

+++ So wenig Sieger gab es nie: Die Bilanz der letzten 100 Grands Prix ist erschreckend. Aber wer sich mehr Vielfalt in der Formel 1 wünscht, sollte den Kopf nicht hängen lassen.
F1-Siegerstatistik: Darum dürfen die Fans hoffen

+++ Kaltenborn ist zurück: Die frühere Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn kehrt in den Rennsport zurück – mit einem eigenen Team. +++ 2018 wird mehr überholt! Diese Prognose gibt Mercedes ab.
Überholmanöver 2018: Das erwartet uns dieses Jahr

+++ Alle Präsentationstermine im Überblick: Die Winterpause geht heute zumindest ein Stück weit zu Ende. Dann enthüllt das Haas-Team das erste neue Formel-1-Auto für die Saison 2018. Ab Montag geht es dann Schlag auf Schlag mit den Präsentationen. Alle Infos und Bilder zu den neuen Autos gibt es natürlich online bei AUTO BILD MOTORSPORT.

Die Präsentationstermine 2018
14. Februar: Haas
15. Februar: Williams
19. Februar: Red Bull
20. Februar: Renault 
20. Februar: Sauber
22. Februar: Mercedes 
22. Februar: Ferrari
23. Februar: McLaren
26. Februar: Toro Rosso
Noch unbekannt: Force India

+++ Räikkönen auf Schumis Spuren: Kimi Räikkönen ist zum fünften Mal in Folge der Formel-1-Oldie im Feld.
Verblüffende Zahlen: Darum ist Kimi auf Schumis Spuren

+++ Alternative zu Halo? Die IndyCar hat eine elegantere Version des Halo-System getestet. +++ Räikkönen bringt eigene Biografie raus: Der Titel der Kimi-Räikkönen-Biografie ist geschickt gewählt: „Tuntematon“, was auf Deutsch so viel heißt wie „unbekannt“. Der bisher letzte Ferrari-Weltmeister gilt als äußerst zurückhaltender und wortkarger Rennfahrer. Am 16. August wird seine Biografie erscheinen. Als Autor hat sich der Finne den für seinen schwarzen Humor bekannten Schriftsteller Kari Hotakainen ausgesucht. Auf sozialen Plattformen wird nun ob des Datums spekuliert: Verkündet der 38-Jährige mit der Herausgabe seines Buchs auch seinen Rücktritt aus der Formel 1?

+++ Montoya für Ferrari: Papa Juan-Pablo Montoya kämpfte 2003 gegen Ferrari-Star Michael Schumacher um den Titel in der Formel 1. Jetzt ist sein Sprössling Sebastián ins Ferrari-Nachwuchsprogramm aufgenommen worden. Der 12-Jährige wird die europäische OK-Junior-Kartmeisterschaft bestreiten. Er ist nicht der einzige prominente Name im Fahrerkader: Auch Giuliano Alesi (Vater Jean gewann 1995 den Kanada-GP mit Ferrari) und Enzo Fittipaldi (Opa Emerson wurde zwei Mal Formel-1-Weltmeister) sind Ferrari-Junioren. Alesi startet 2018 in seine dritte GP3-Saison mit Trident, Enzo Fittipaldi wird in der deutschen und italienischen Formel 4 für Prema Power fahren.

+++ Ohne Beine in die Formel 1? Ein Teenager kämpft sich nach einem schweren Unfall zurück in den Rennsport – und hat trotz amputierten Unterschenkel Formel-1-Ambitionen.


Autor: ABMS

Fotos: Red Bull Content Pool

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen