Formel 1: Die größten Teamduelle

Mansell vs. Piquet Villeneuve vs. Pironi Alonso vs. Hamilton

Formel 1: Kampfansage von Hamilton

— 11.06.2014

Duell mit Rosberg geht weiter

Ein Crash zwischen ihm und Mercedes-Kollege Nico Rosberg ist möglich, sagt Lewis Hamilton - jedoch ohne Absicht. Der Brite stellt klar: Der Team-Erfolg hat Priorität.

Lewis Hamilton und seine Kampfansage an Nico Rosberg: Trotz seines Ausfalls in Kanada und 22 Punkten Rückstand auf Teamkollege Nico Rosberg kündigt der Brite im Interview mit SPORT BILD an: „Ein Ausfall ist natürlich immer traurig, aber es ist nicht das Ende der Saison. Wir haben noch viele Rennen vor uns. Ich hatte auch nach meinem Defekt in Australien schon viel Arbeit vor mir und den Rückstand auf Nico trotzdem wieder aufgeholt.“ Der 29-Jährige verweist auf seine Serie von vier Siegen in Folge nach dem Saisonbeginn und sagt selbstbewusst: „Ich verspreche, unser Duell um den Titel wird weitergehen!“

Team kommt vor den Fahrern

Nach schlechter Stimmung in Monaco machten die Silberfeinde zuletzt einen auf Freunde. Laut Hamilton ist das essentiell für die  Teamchemie. Der Brite: „Es war uns beiden wichtig dem Team zu zeigen, dass wir weiter gut zusammenarbeiten werden. Die Team-Leitung managt das sehr gut. Man muss vielleicht wissen: Ihr oberstes Ziel ist der Konstrukteurs-Titel.“ Dieser bringe immerhin das Geld ein. „Das Team ist also die Nummer eins. Erst danach kommen Nico und ich und unsere persönliche Schlacht“, stellt Hamilton klar.

Crash nicht ausgeschlossen

Immer eine Menge Redebedarf: Die silbernen Streithähne Nico Rosberg & Lewis Hamilton

Dass es zwischen ihm und seinem großen Rivalen im Kampf um die WM doch irgendwann einmal knallt, kann aber auch der Brite nicht ausschließen. „Wir sind beide intelligente Fahrer. Eine Garantie gibt es aber nicht“, so Hamilton, der erklärt: „Wenn es so eng zugeht wie zwischen Nico und mir, kann es natürlich auch mal zu einer Berührung kommen.“ Muss sich Niki Lauda nun Sorgen um den gerade erst geschlossenen Frieden im Mercedes-Lager machen? Nein - denn Hamilton relativiert: „Eine zufällige Berührung ist etwas anderes als eine mutwillige Kollision. Die darf und wird es nicht geben!“

Wie zwei Stürmer

Warum die Stimmung zwischen den beiden WM-Favoriten trotzdem angespannt ist, erklärt der Weltmeister von 2008 so: "Wenn ich gegen Nico verliere, denkt mein Team, er ist besser als ich. Das kann man nicht einfach so verdrängen." Schlusswort Hamilton: "Nico und ich sind wie zwei Stürmer, die unbedingt Torschützenkönig werden wollen."

Autoren: Frederik Hackbarth, Bianca Garloff

Fotos: Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.