Bildergalerie: Top 100 Grid Girls des Jahrzehnts

Formel 1: Keine Grid Girls mehr

Formel 1: Aus für Nummern-Girls

Eine lange Formel-1-Tradition endet. Die Grid Girls werden mit sofortiger Wirkung abgeschafft. AUTO BILD MOTORSPORT kennt die Hintergründe.

Online-Voting

Formel 1 ohne Grid Girls: Ihre Meinung?

Was halten Sie von illegalen Autorennen?
Keine schönen Aussichten für die Formel-1-Piloten! Ab sofort werden keine Grid Girls mehr in der Startaufstellung stehen. Das haben die Formel-1-Macher von Liberty Media bekannt gegeben. Die Mädels sind laut des Kommerzchefs der Königsklasse Sean Bratches nicht mehr zeitgemäß. „Die Grid-Girl-Prozedur war lange Teil der Formel 1. Wir spüren aber, dass das nicht mit den Werten unserer Marke übereinstimmt“, sagt er. „Zudem passt es nicht zu den heutigen gesellschaftlichen Normen. Wir denken nicht, dass die Prozedur für Formel 1 Fans relevant ist.“

Die Nummern-Girls fliegen aus dem Formel 1 Programm

Einigen Formel-1-Piloten werden die Startnummern-Mädels aber fehlen. "Die Grid Girls waren doch immer eine kleine nette Sache für Jedermann,“ meldet sich etwa Red-Bull-Star Daniel Ricciardo zu Wort. Red-Bull-Teamchef Christian Horner sieht die Sache allerdings anders: "Die Grid Girls haben dem Sport Glamour gebracht, aber wir leben in einer modernen Gesellschaft und müssen allem offen gegenüber treten." 
AUTO BILD MOTORSPORT wirft einen Blick auf die schönsten Grid Girls dieses Jahrzehnts.

Bildergalerie: Top 100 Grid Girls des Jahrzehnts

Autor: Alexander Warneke

Fotos: Red Bull Content Pool

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen