Niki Lauda

Formel 1: Lauda dementiert Alonso-Gerüchte

— 09.05.2014

Beide Fahrer haben Vertrag

Bei Fernando Alonsos Heimspiel dreht sich alles um den Spanier. Neustes Gerücht: Er will die Scuderia für Mercedes verlassen. Doch Silber dementiert.

Ferrari-Star Fernando Alonso hat an diesem Wochenende sein Heimspiel auf dem Circuit de Catalunya und schon spielt die Gerüchteküche verrückt. Die seriöse französische Sportzeitung L’Equipe meldete heute, dass der Spanier Ferrari zum Saisonende verlassen und zu Mercedes wechseln könnte. Dabei berief man sich auf mehrere Quellen aus dem Umfeld Alonsos. Mercedes habe angeblich ernsthaftes Interesse, hieß es. AUTO BILD MOTORSPORT fragte Mercedes-Aufsichtsrat Niki Lauda und bekam eine eindeutige Antwort: „Niemals! Absoluter Bullshit! Unsere beiden Fahrer Nico und Lewis haben langfristige Verträge und an die halten wir uns auch. Wir sehen keinen Grund einen der beiden auszutauschen.“

Ferrari in der Pflicht

Begehrtes Autogramm: Wo unterschreibt Ferrari-Star Fernando Alonso als nächstes?

Alonso ist schon länger unzufrieden bei Ferrari. Im vergangenen Jahr hatte er sich deshalb schon bei Red Bull angeboten. Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo reagierte damals mit einer öffentlichen Ohrfeige. Heute auf die Gerüchte angesprochen räumte er ein: „Ich kann Fernandos Frustration verstehen, aber wenn wir unser Auto siegfähig bekommen, wird auch er glücklich und zufrieden sein. Er gibt 100 Prozent fürs Team und noch mehr. Es ist unsere Pflicht ihm ein besseres Auto hinzustellen.“ Ex-Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali war nach den Plätzen acht und neun beim Großen Preis von Bahrain zurückgetreten. Montezemolo will jetzt wieder öfter an der Strecke erscheinen, um seinen neuen Rennleiter Marco Mattiacci zu unterstützen.

McLaren statt Mercedes?

Insider halten es für möglich, dass Alonsos Umfeld die Gerüchte gezielt gestreut hat, um Ferrari unter Druck zu setzen. Möglich auch, dass er die Scuderia in Richtung McLaren-Honda verlassen und so seine Verhandlungsposition verbessern will. Jenson Buttons Kontrakt bei den Chrompfeilen läuft Ende des Jahres aus.

Autoren: Ralf Bach, Bianca Garloff

Fotos: Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.