Großer Preis von Malaysia: Pre-Events

Formel 1 - Malaysia: Die Streckenvorschau

— 27.03.2014

Mit Vettel über den Kurs in Sepang

Sebastian Vettel beschreibt für AUTO BILD MOTORSPORT den Kurs in Malaysia - dort steigt am Wochenende der zweite WM-Lauf der Formel 1 2014.

Pangkor-Laut-Schikane (Kurve 2)

Kaum zu übersehen: Die F1 reist nach Malaysia

Vettel: Eine verflixte Kurvenkombination, besonders nach dem Start. Es sind zwei extrem langsame Haarnadelkurven mit sehr breiter Fahrbahn. Im Extremfall können hier schon mal drei Autos nebeneinander fahren. Wichtiger ist die zweite Linkskurve: Es ist wichtig, hier innen zu sein, um früher beschleunigen zu können. Das muss man beim Einlenken schon einplanen.

Langkawi (Kurve 4)

Vettel: Ein schwieriges Ding, weil es nur eine Art gibt, diese Kurve optimal zu nehmen: kurz anbremsen, Auto gerade halten, Lenkrad abrupt nach rechts reißen, Vollgas geben. Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Denn das Auto neigt beim Bremsen dazu auszubrechen, deshalb ist in der Bremszone extrem viel Gefühl im linken Fuß gefragt.

Kurve 7

Vettels Kollege Nico Rosberg hat sich bereits an die landestypischen Fortbewegungsmittel angepasst

Vettel: Sie ist eine meiner Lieblingskurven, eine extrem schnelle Doppelrechts, die große Konzentration erfordert. Du musst schon die erste optimal nehmen, um die zweite zu erwischen. Geht etwas schief, kommt man ganz schön ins Rudern. Was mich fasziniert, ist diese Herausforderung: mit einem Lenkradeinschlag ohne Korrektur beide Kurven nehmen und das Auto voller Vertrauen fliegen zu lassen.

Sunway-Lagoon (Kurve 14)

Vettel: Sie ist ein liebenswürdiges Biest. Warum? Weil sie zum schnellen Einfahren einlädt und dann immer enger wird. Wenn du zu schnell einfährst, geht dir am Ende aber so was die Straße aus! Der Scheitelpunkt liegt nämlich ganz am Ausgang der Kurve. Nur auf ihn darfst du dich konzentrieren

Kurve 15

Die Start- und Zielgeraden bietet gute Überholstellen

Vettel: Wir kommen hier mit ca. 320 km/h angeflogen und treten dann voll in die Eisen. Dabei ist es schwierig, wirklich auf der letzten Rille zu bremsen. Besonders, wenn du dich auf einen Vordermann konzentrierst, den du gerade überholen willst. Im Rennen ist es oft klüger, noch zu warten und das Überholmanöver erst auf der Zielgeraden einzuleiten. Sonst kommt dort sofort der Konter.

Nicht nur Sebastian Vettel hat sich bereits auf den Sepang International Circuit eingestimmt, auch die Mercedes-Fahrer kommen bestens vorbereitet nach Kuala Lumpur. Im Video erklärt Lewis Hamilton seine Vorbereitung auf den Malaysia GP im Simulator:
Fotos: Getty Images / Mercedes

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.