Max Verstappens härtesten Aktionen in der F1

Formel 1: Max Verstappen

— 09.11.2016

So hart fährt Verstappen wirklich

Gerade einmal zwei Jahre in der Formel 1 und schon erhitzt Max Verstappen die Gemüter: Ist er der aufgehende Stern oder doch bloß ein arroganter Rotzlöffel?

Kaum zu glauben, wie sehr Max Verstappen in seiner jungen Formel-1-Karriere polarisiert. Grund: In seinen 38 Rennen zeigte er einige knallharte, grenzwertige Manöver. Durch diese Fahrweise steht er sowohl in der Kritik, erhält allerdings auch Beifall. Immerhin: sechs Mal stand er schon auf dem Podium, das erste Rennen für Red Bull gewann er sogar direkt.

Ex-Schumacher-Teamchef Ross Brawn sieht auch deshalb längst Parallelen zwischen Verstappen und Rekordweltmeister Michael Schumacher: „Michael ist damals auf einem Level eingestiegen, dass die anderen aufgeregt hat. Es gibt eine bestimmte Erwartung bei den älteren Fahrern, die Respekt von den Jüngeren fordern“, führt Brawn an. „Aber den zeigen sie nicht, weil es ein sehr konkurrenzbetonter Sport ist und sie sich schnell etablieren wollen. Ich kann da viele Gemeinsamkeiten zwischen Max und Michael sehen." Auch Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone lobt Verstappen: „Er will gewinnen und hat auch das Talent dazu. Er praktiziert das Racing – und das sollen sie schließlich auch tun! Formel-1-Fahrer sollen sich gegenseitig herausfordern.“ Mercedes-F1-Aufsichtsrat Niki Lauda hingegen kritisiert Verstappens Verhalten auf der Strecke und behauptet, der Holländer gehöre in die in die Psychiatrie. Der ehemalige Schumi-Teamkollege Eddie Irvine kritisiert die Fahrweise: „Das Manöver gegen Räikkönen in Spa war schmutzig und gefährlich. Es ist nichts für was man Beifall klatschen sollte.“

Sie können sich nicht an jede einzelne Aktion des 18-Jährigen erinnern? Klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke! Alle Aktionen des 18-jährigen Holländers gibt es hier:

Max Verstappens härtesten Aktionen in der F1



Auch nach dem letzten GP in Mexiko wurde die Diskussionen weiter entfacht. Denn: Im Zweikampf mit Sebastian Vettel um Platz drei kürzte er die Kurve unerlaubt ab, wurde erst später dafür bestraft und wettert nun, "dass mit zweierlei Mass gemessen wird.“ Hintergrund: Hamilton hatte direkt nach dem Start an gleicher Stelle den Fluchtweg genommen – ist aber straffrei weitergefahren. Verstappen: "Das Problem mit diesen Regeln ist, dass sie den Sport noch komplizierter machen – und zwar für die Zuschauer genauso wie für die Regelhüter auch.“

Autor: Alexander Warneke

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.