Die besten Bilder aus Spanien

Die besten Bilder aus Spanien Die besten Bilder aus Spanien Die besten Bilder aus Spanien

Formel 1: Mercedes-Crash in Spanien

— 15.05.2016

Lauda gibt Hamilton die Schuld

Großer Knall in Barcelona: Beide Mercedes crashen in der ersten Runde beim Spanien GP. Lewis Hamilton räumt Nico Rosberg ab - Niki Lauda tobt.

Mercedes' absolutes Horrorszenario ist eingetreten: Beide Silberpfeil-Piloten schießen sich beim Spanien GP gegenseitig aus dem Rennen – und das in der ersten Runde! Pole-Mann Lewis Hamilton erwischt in Barcelona den schlechteren Start und muss Teamkollege Nico Rosberg schon in der ersten Kurve passieren lassen. Auf dem an Überholstellen armen Kurs versucht Hamilton schon eine Kurve später sich mit dem Mute der Verzweiflung die so wichtige Führungsposition zurückzuholen. Doch Rosberg entscheidet sich für die Innenseite, Hamilton muss auf die Wiese ausweichen, verliert die Kontrolle und räumt dabei Rosberg ab.
Das sagen Hamilton & Rosberg: Mercedes-Stars entschuldigen sich

Rosberg gewann den Start in Spanien gegen Hamilton

Aus für beide Silberpfeile im Kiesbett! Mercedes-Aufsichtsrat Niki Lauda tobt anschließend: „Völlig inakzeptabel!“ Der Österreicher hat eine klare Sicht der Ereignisse: „So kann man nicht Autorennen fahren. Lewis ist schuld, er war viel zu aggressiv und versucht mit aller Kraft vorzukommen.“ Für Lauda steht fest: „Es war eine Fehleinschätzung von Lewis, er trägt mehr Schuld als Nico. Er versucht an einer Stelle zu überholen, an der es nicht geht. Dass jetzt beide Autos draußen sind ist eine Schande!“
So lief der Spanien GP: Verstappen gewinnt in Barcelona

Die Frage eines Reporters, ob bei Hamilton nach den schwierigen letzten Wochen die Nerven blank liegen, beantwortet Lauda mit: „Ja.“ Was den Österreicher aber viel mehr aufregt: „Seit Spa vor zwei Jahren ist nichts mehr passiert. Aber hier schenken wir Ferrari und Red Bull das Rennen nach 30 Sekunden. Wirklich sehr clever.“ Nicht wesentlich länger als das Rennen der Mercedes-Piloten dauerte der Besuch von Daimler-Boss Dr. Dieter Zetsche. Zum Europa-Auftakt der F1 war extra die Konzernspitze angereist. Direkt nach dem Crash fing die Weltregie den Mercedes-Boss ein, wie er ungläubig den Kopf schüttelte. Bereits um 14.17 Uhr stieg Zetsche stinksauer in einen Van und verließ die Strecke.

Horrorszenario : Beide Mercedes raus in Runde eins

Mercedes-Sportchef Toto Wolff war wenig später darum bemüht, die Wogen zu glätten – nachdem die Teamführung mit beiden Fahrern gesprochen hatte. „Es ist eine sehr schwierige Situation für das Team. Wir haben 43 Punkte weggeschmissen. Aber wir lassen sie frei Rennen fahren, da kann so etwas leider passierten“, sagte der Österreicher. Laudas Einschätzung der Schuldfrage wollte er nicht komplett teilen. „Niki hat natürlich die Fahrerperspektive, aber wenn man die Fahrer hört, kann man vielleicht nicht einen allein verantwortlich machen. Für mich ist es ein Rennunfall.“ Und was sagen Hamilton und Rosberg? „Beide sind natürlich sauer und haben jeweils ihre Perspektive.“

„Wir müssen jetzt weiter mit ihnen reden, aber auch warten, was die Rennleitung sagt und die Bilder und Daten anschauen, damit sowas nicht wieder passiert“, so Wolff. Für Ex-Pilot Martin Brundle war der Crash der Silberfeinde in Barcelona jedenfalls „ein entscheidender Moment in der WM dieses Jahr aber auch für die Zukunft.“ Der Brite: „Die Frage ist jetzt, ob die beiden weiter zusammenarbeiten können: Ist das reparabel oder muss man sie vielleicht sogar trennen?“ In Sachen Crash schlug er sich übrigens auf die Seite seines Landsmannes. „Ich denke, das muss eher Rosberg auf seine Kappe nehmen“, so der Sky-Experte. Unerstützung erhielt er von seinem Pendant im deutschen TV Marc Surer. „Schon brutal wie Nico da die Tür zumacht“, meinte der Schweizer.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.