Formel 1: Mercedes-Rollout

Formel 1: Mercedes-Rollout

— 19.02.2016

Silberpfeil kreischt in Silverstone

Mercedes hat am Freitag in Silverstone den Rollout mit dem neuen W07 für die Formel-1-Saison absolviert: Nico Rosberg drehte dabei ein Onboard-Video.

Abseits der Öffentlichkeit absolvierte Mercedes in Silverstone heute den Rollout des neuen W07. Dabei dürfen laut Regelwerk 100 Kilometer für Film- und Fotoaufnahmen absolviert werden. Zwar gelangten nur wenig Fotos und Informationen in die sozialen Netzwerke. Details des neuen Autos waren nicht zu erkennen. Mercedes selbst twitterte allerdings mehrere Videos: Nico Rosberg, dem die Ehre der Jungfernfahrt zuteil wurde, konnten die Fans dabei onboard über die Schulter blicken - ohne jedoch einen aussagekräftigen Blick auf die Silhouette des Silberpfeil zu erhaschen.
Angriff auf die Silberpfeile: Neuer Ferrari SF16-H vorgestellt

Rosberg-Selfie: Ein Gruß aus dem Cockpit beim Rollout

Der Deutsche selbst war jedenfalls zufrieden mit seinen ersten Eindrücken. "Das ist immer eine tolle Erfahrung und macht es zu einem besonderen Tag", sagte Rosberg Sky Sports zu seiner Ausfahrt im neuen Dienstwagen, die um Punkt 10.15 Uhr Ortszeit begann.

"Ich weiß ja schon so viel über das Auto. Aber bisher eben nur auf dem Papier", sagte der 30-Jährige. Wie Teamkollege Hamilton, der am Nachmittag ran durfte, absolvierte Rosberg rund 50 Kilometer in Silverstone. Sein Fazit: positiv! "Es hat Spaß gemacht. Ich war alleine auf der Strecke und konnte die neue Maschine richtig testen und fühlen. Ich habe mich gleich wieder heimisch gefühlt."
Was Rosberg ebenso gefallen dürfte und aus Mercedes' Videoaufnahmen deutlich hervorgeht: Dank einer neuen Auspuff-Konzeption ist der Sound der Autos offenbar tatsächlich wieder lauter!

Diesen 'Spy-Shot' twitterten die Kollegen von Sky Sports - viel zu erkennen ist dabei allerding noch nicht

Hintergrund des Sound-Tunings, mit dem die Formel 1 die Fans zurückgewinnen will: Der Artikel 5.8.2 des Technischen F1-Reglements schreibt ab 2016 mindestens eins und maximal zwei zusätzliche Auspuffrohre vor. Bisher gibt es nur ein Endrohr. Die zwei zusätzlichen Rohre werden nun bereits vor dem sogenannten Wastegate-Ventil des Turboladers angebracht.

Jenes Überdruckventil lässt überschüssigen Druck ab, damit die Turbine sich nicht zu schnell dreht und der V6-Verbrennungsmotor überladen wird. 2016 nun sollen diese Abgase ins Freie gepustet werden und so die Soundkulisse eines Formel-1-Rennwagens erhöhen. Die Leistung der Motoren bleibt davon unbeeinflusst.

Tradition im Fahrerlager: Silberpfeile in Silverstone

Auch die Position der zusätzlichen Auspuffrohre ist im Reglement vorgeschrieben. Die Abgase treten im selben Bereich aus, wie die des Hauptendrohrs. Damit will man verhindern, dass raffinierte Techniker die Abgase für aerodynamische Zwecke verwenden, wie das Red Bull noch vor ein paar Jahren praktiziert und sich damit einen großen Vorteil erarbeitet hat.

Der neue Silberpfeil wird offiziell am Montag in Barcelona noch vor Beginn der Tests um 8.15 Uhr enthüllt. Anschließend wird Weltmeister Hamilton den ersten Tag mit dem W07 bestreiten. Seinen zweiten Einsatz hat Hamilton an Tag drei. Rosberg fährt am zweiten und vierten Tag.
Mercedes-Jäger Nummer 1: Das sagt Vettel über sein neues Auto

Autor: ABMS

Fotos: Mercedes / Sky Sports Twitter

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite