Neuer Formel-1-Kurs 2008

Valencia neu im Formel-1-Kalender 2008

Formel 1: Neue Rennstrecke 2008

— 04.06.2007

Valencia-Vertrag perfekt

Im Jahr 2008 wird die Königsklasse erstmals in Valencia gastieren. In London unterzeichnete Bernie Ecclestone den Vertrag.

Die Formel-1-Premiere 2008 in Valencia ist in trockenen Tüchern. Bernie Ecclestone unterzeichnete am Wochenende einen entsprechenden Vertrag für einen Stadt- und Hafen-Grand-Prix durch den Austragungsort des diesjährigen America's Cup im Segeln. Voraussichtlich wird das Rennen gegen Ende der Saison, möglicherweise sogar als Finale ausgetragen. Zum Kalender der Königsklasse des Motorsports wird Valencia vorerst bis 2014 zählen.

Formel 1 boomt in Spanien

So könnte es aussehen. Lewis Hamilton bei der Präsentation des MP4-22 in Valencia am 15. Januar 2007.

Gefahren wird dort vom kommenden Jahr an um den Großen Preis von Europa. In Barcelona steht bis 2016 der Große Preis von Spanien auf dem Programm. Damit werden einzig im Land von Weltmeister Fernando Alonso (McLaren-Mercedes) zwei Rennen pro Jahr ausgetragen. "Vor vier Jahren hatten wir nicht mal eine Fernseh-Berichterstattung, und nun werden wir zwei Grand Prix' haben. Das ist schon etwas Besonderes", sagte der Titelträger, der schon zu Jahresbeginn bei der Präsentation der Silberpfeile mit seinem Renner durch die Straßen der Hafenstadt gerast war. Ecclestone brachte den Deal mit Valencia rund drei Wochen nach der Ankündigung in trockene Tücher. Der Brite hatte den Ausgang der Regional- und Stadtwahlen in Valencia abgewartet und damit für viel Unruhe in spanischen Medien gesorgt. Bei den Wahlen wurden Regierungspräsident Francisco Camps und Bürgermeisterin Rita Barberá wie erwartet in ihren Ämtern am vergangenen Wochenende bestätigt. Die Aufnahme Valencias sei sehr gut für die Formel 1 und fantastisch für die Stadt, sagte Ecclestone. Präsident Camps sprach von einem sehr wichtigen Tag für die Zukunft Valencias.

Die Formel 1 baut um: neue Strecken, neuer Kalender

Für den Streckenverlauf soll der deutsche Formel-1-Architekt Hermann Tilke verantwortlich zeichnen, die Kurslänge voraussichtlich 4,1 bis 4,3 Kilometer betragen. Für das Rennen sollen neue Straßen zum trockengelegten Flussbett des Turia gebaut werden. Die finanziellen Mittel seien zurückgelegt worden, hatte Camps bereits vor seiner Wiederwahl versichert. Angeblich soll die Stadt bereit sein, pro Rennen 26 Millionen Euro zu zahlen. Der F1-Kalender, der in diesem Jahr 17 Rennen beinhaltet, dürfte wohl aufgestockt werden. Ecclestone signalisierte schon mehrfach, dass er letztlich mit 20 Grand-Prix-Veranstaltungen plant. 2008 wird Singapur hinzukommen, möglicherweise mit dem ersten Nachtrennen in der Formel-1-Geschichte, 2009 Abu Dhabi. Großes Interesse an einem Grand Prix hat auch Indien. In Deutschland gibt es indes seit diesem Jahr vorerst nur noch ein Rennen pro Saison. Der Nürburgring (22. Juli 2007) und der Hockenheimring (2008) wechseln sich dabei jährlich ab.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.