Grid Girls bei der Formel 1 2017

Grid Girls bei der Formel 1 2017 Grid Girls bei der Formel 1 2017 Grid Girls bei der Formel 1 2017

Formel 1: Neuer Boom

— 20.12.2017

2017 über 300.000 Zuschauer mehr!

Gute Nachrichten für die Formel 1: Den spannenden Kampf zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton wollten deutlich mehr Zuschauer sehen als im Vorjahr.

Neuer Boom für die Formel 1! Es gibt wieder mehr Fans – sowohl vor dem TV-Bildschirm, als auch vor Ort. Dank Sebastian Vettel und Ferrari, die die Dominanz von Mercedes relativieren und den WM-Kampf spannender gestalten konnten. Das wirkte sich auf die Quoten aus. Die Formel 1 2017 war spannender – die Fans dankten es.
Formel 1 auf RTL: Neuer Dreijahresvertrag!

Am TV schalteten 2017 weltweit sieben Prozent mehr Zuschauer ein als noch 2016. Die Vor-Ort-Besucherzahlen stiegen sogar um acht Prozent: 328.247 mehr Fans reisten zu den Pisten als im Vorjahr. Und das nur an den Renntagen!

In Silverstone pilgern traditionell die meisten Fans zur Strecke

Die besten Zahlen hat England: 142.000 Menschen feierten am Renntag den Sieg ihres Lokalmatadoren Lewis Hamilton. Auch in Mexiko ist die Rennbegeisterung riesig: Mit 136.000 Zuschauern nimmt der Grand Prix Rang zwei der Besucherliste ein. Besonders ermutigend sind auch die Zahlen aus den USA, wo sich die Formel 1 traditionell schwertut. Aber 115.000 Zuschauer in Austin bedeuten Rang drei! Belgien nimmt mit 108.000 Fans Platz vier ein – vor allem dank der zahlreichen Max-Verstappen-Anhänger aus dem Nachbarland Niederlande.

Am anderen Ende der Tabelle: Aserbaidschan, das zwar mit vielen Kollisionen eines der spannendsten Rennen war, vor Ort aber nur von 25.000 Zuschauern besucht wurde! In Bahrain ist der Rennsport auch nicht besonders verwurzelt: Es pilgerten nur 39.000 Menschen an die Strecke.

Die Zuschauertabelle 2017: Renntag
1. England 142.000
2. Mexiko 136.000
3. USA 115.000
4. Belgien 108.000
5. Kanada 100.000
6. Australien 98.000
7. China 95.000
7. Spanien 95.000
9. Italien 93.000
10. Singapur 85.000
11. Ungarn 79.000
12. Monaco 75.000
13. Österreich 68.000
13. Japan 68.000
15. Brasilien 66.000
16. Russland 60.000
16. Abu Dhabi 60.000
18. Malaysia 56.000
19. Bahrain 39.000
20. Aserbaidschan 25.000

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen