Formel-1-Fahrer mit den meisten Ausfällen in einer Saison

Formel 1: Neuer Gegner für Alonso

Montoya: "Triple Crown wäre sehr cool!"

Fernando Alonso strebt nach der Triple Crown um sich zu einem der erfolgreichsten Rennfahrer zu krönen. Doch Juan Pablo Montoya ist schon viel weiter als er.
Einst hatten sie mit Michael Schumacher denselben Gegner. Juan Pablo Montoya hat Schumi 2003 fast, Fernando Alonso den Rekordmeister 2005 und 2006 tatsächlich geschlagen. Aber das alleine reicht nicht. Sie haben die Triple Crown im Visier – also Siege bei den prestigeträchtigen Grand Prix von Monaco (Formel 1), Indy 500 (IndyCar) und 24 Stunden von Le Mans (Sportwagen).
Besonders Alonso steht daher beim 24-Stunden-Rennen von Dayton im Fokus. „Die Chancen, dass ich dieses Jahr in Le Mans fahren werde, stehen 50:50“, lässt der Spanier durchsickern. Zuletzt testete er für Toyota einen LPMP1-Rennwagen. Insider vermuten: Toyota würde dem 36-Jährigen einen Platz freiräumen. Weichen müsste wohl José María López. Ob der Deal zustande kommt oder nicht, wird wohl auch daran liegen, wie stark Alonso 2018 in die Formel 1 startet. McLaren wechselt von Honda- zu Renault-Motoren, will daher deutlich konkurrenzfähiger sein. Wenn Alonso vorn mitmischen wird, will er sich voll auf die Formel 1 konzentrieren. Daraus hat er nie einen Hehl gemacht.

Montoya fährt im Penske-Acura

Nicht nur deshalb ist Montoya viel näher an der Triple Crown. Während Alonso bisher nur Monaco gewonnen hat, war Montoya auch schon zwei Mal in Indy siegreich. Im Gespräch mit AUTO BILD MOTORSPORT gibt er offen zu: „Wenn ich die Gelegenheit bekomme, werde ich es tun, wenn nicht, dann eben nicht. Aber die Triple Crown wäre schon sehr, sehr cool.“
Montoya ist froh, dass Alonso in Daytona startet. Er kann Fahrer nicht verstehen, die sich nur auf die Formel 1 konzentrieren und über Jahre keine anderen Rennen bestreiten. Montoya: „Wenn du mit verschiedenen Autos fährst wirst du zu einem besseren Rennfahrer – das hilft dir also für alle Serien weiter.“
Mehr noch als von der Triple Crown träumt der 42-Jährige aber von einem gemeinsamen 24-Stunden-Rennen mit seinem Sohn Sebastian. „Er ist jetzt zwölf Jahre alt und fährt Kartrennen in Europa. In vier, fünf Jahren könnte er schon hier starten.“
Der Live-Stream zum 24-Stunden-Rennen von Daytona gibt es hier. Start ist um 20.40 Uhr deutscher Zeit: https://imsatv.imsa.com/

Autor: Michael Zeitler

Fotos: IMSA

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen