Hautnah: Nico Rosbergs Titelbilder

Hautnah: Nico Rosbergs Titelbilder Hautnah: Nico Rosbergs Titelbilder Hautnah: Nico Rosbergs Titelbilder

Formel 1: Nico Rosbergs Nachfolger

— 03.12.2016

VW-Frage bei Mercedes

Mercedes sucht keinen geringeren als den Weltmeister-Ersatz. Fernando Alonso hat keine Chance, Sebastian Vettel und Pascal Wehrlein aber schon.

Auf der Suche nach einem Nachfolger für den gestern zurückgetretenen Weltmeister Nico Rosberg hat Mercedes die Qual der Wahl. Der Silberpfeil ist das attraktivste Cockpit der Königsklasse. Nach Informationen von AUTO BILD MOTORSPORT hat sich bereits eine Vielzahl von Piloten beziehungsweise ihre Manager oder Anwälte bei Sportchef Toto Wolff gemeldet.
Kollegen zollen Respekt: Reaktionen zum Rosberg-Rücktritt

In Insiderkreisen spricht man von einer Liste, die bei A beginnt und bei V bzw. W endet. Demnach zeigen sich auch McLaren-Star Fernando Alonso und offenbar sogar Ferrari-Pilot Sebastian Vettel interessiert. Beide könnten via Ausstiegsklausel aus ihren laufenden Verträgen freikommen. Da Vettel in der abgelaufenen Saison nicht mindestens Dritter wurde, könnte Ferrari ihn im Ernstfall nicht halten.

Vettel und Wehrlein kämpfen um das Mercedes-Cockpit

Bleibt die Frage, ob Vettel seine rote Liebe wirklich verlassen will. Dagegen spricht: Für ihn ist die Mission in rot noch unvollendet. Er will mit aller Macht einen WM-Titel mit der Scuderia holen. „Wenn ich aufgeben würde, müsste ich mir selbst ja eingestehen, dass ich gescheitert bin“, sagte er im Mai im Interview mit ABMS. Andererseits liebäugelte selbst sein Vorbild Michael Schumacher schon 1998 mit einem Wechsel zu McLaren-Mercedes, lange also bevor er mit Ferrari eine neue Ära begründete. 

Die Chancen von Fernando Alonso stehen indes bei null. Der Spanier hatte sich in seiner McLaren-Mercedes-Zeit 2007 keine Freunde im Mercedes-Vorstand gemacht. Den Politiker aus Oviedo will man sich bei Mercedes offenbar nicht antun. Die besten Karten hat nach Informationen von ABMS aktuell Mercedes-Junior Pascal Wehrlein. Er gilt als Riesentalent und wäre eine kostengünstige Ergänzung zu Vizeweltmeister Lewis Hamilton. Dazu kommt: Wehrlein ist nicht nur Deutscher, er ist auch Schwabe. Seine Verpflichtung würde dem Mercedes-Juniorprogramm einen echten Sinn geben. Mercedes steht also vor der VW-Frage: Vettel oder Wehrlein?
Nico Rosberg tritt zurück: "Comeback ist ausgeschlossen"

Autor: Bianca Garloff

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung