Formel-1-Personalien

Technik-Asse zu Red Bull

Formel-1-Personalien

— 17.11.2005

Technik-Asse zu Red Bull

Folgt Motoren-Guru Mario Illien Adrian Newey zu Red Bull, oder wechselt der Star-Designer womöglich vorher zu Ferrari?

Es ist der bislang größte Coup von Red Bull: Für eine Jahresgage von zehn Millionen Dollar haben die Österreicher Star-Designer Adrian Newey verpflichtet. Es ist gerade ein halbes Jahr her, daß Newey – verantwortlich für die Williams- und McLaren-Weltmeisterautos der 90er Jahre – seinen Vertrag mit McLaren bis Januar 2006 verlängert hat. Nun konnte oder wollte McLaren-Boss Ron Dennis mit seinem Angebot über sechs Millionen Dollar nicht mehr mithalten.

Aber: Auch Red Bull könnte nur eine Durchgangsstation für Newey werden. Schon wird spekuliert, das Aerodynamik-Genie wolle 2007 zu Ferrari wechseln – nachdem das eine Jahr vorüber ist, in dem der Brite entsprechend seines McLaren-Kontrakts nicht für ein anderes Top-Team arbeiten darf.

Auf dem Sprung zu Red Bull soll auch Motoren-Guru Mario Illien sein. Nach dem Verkauf von Ilmor an Mercedes (2005) und dem Ablauf der eineinhalb Jahre, in denen Illien laut seines alten Mercedes-Vertrag keinen F1-Motor bauen durfte, könnte der Schweizer 2007 seinem Freund Newey folgen und bei Cosworth für Red Bull konstruieren. Red Bulls aktueller Ferrari-Vertrag wäre dann zu Ende, Cosworth nicht mehr an Williams gebunden. Und auf dem für Red Bull so wichtigen amerikanischen Markt könnte der Energy-Drink-Hersteller dann mit einem besseren US-Motor glänzen als 2005.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.