Hautnah: Nico Rosbergs Titelbilder

Formel 1: Reaktionen zu Rosbergs Rücktritt

— 03.12.2016

Kollegen und Wegbegleiter zollen Respekt

Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg tritt auf dem Höhepunkt seiner Karriere ab. Eine Entscheidung für die der Deutsche viel Zuspruch erhält. Die Reaktionen:

Bernie Ecclestone (Formel-1-Boss): „Für mich ist es ein genauso großer Schock wie für alle anderen. Ich hatte gestern noch Dinner mit Toto Wolff und er hat mir natürlich nichts verraten. Nico braucht einfach mehr Zeit, um sein Geld auszugeben. Das ist alles.“
Rosberg mit sofortigem Rücktritt: Alle Infos hier

Rosberg mit Toto Wolff bei seinem Rücktritt in Wien

Niki Lauda (Aufsichtsratschef Mercedes-Rennstall): „Toto Wolff und ich wissen das seit Tagen. Ich war genauso überrascht wie viele Leute. Er ist auf dem Höhepunkt. Ich habe nachgefragt, ob er 100 Prozent sicher ist. Da hat er gesagt: 1000 Prozent. Damit war es klar. Er hat uns vorher gar keine Anzeichen dafür gegeben. Nico hätte uns ja vorwarnen können: 'Wenn ich Weltmeister werde, dann höre ich auf.' Aber das hat er nicht getan. Man hätte sich Klauseln in den Vertrag schreiben können. Aber er wollte ja sogar für drei Jahre unterschreiben. Nun ist es aber so, und man muss seine Entscheidung respektieren. Die Lücke von Nico zu schließen, ist unmöglich. Wir müssen jetzt neu anfangen zu denken. Wir gehen in den nächsten Tagen in Klausur. Eine Katastrophe ist es aber nicht. Wir werden einen Neubeginn mit einem neuen Fahrer starten. Das müssen wir vor Weihnachten entscheiden.“

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): „Es ist eine mutige Entscheidung von Nico und ein Beweis für die Stärke seines Charakters. Er hat sich ausgesucht, auf dem Höhepunkt seiner Karriere aufzuhören. Als Weltmeister, als einer, der seinen Kindheitstraum erfüllt hat. Für das Team ist es eine etwas unerwartete, aber auch eine aufregende Situation. Wir stehen vor der Herausforderung, dass vor uns nun die neuen technischen Regularien liegen und wir vor der Saison ein freies Mercedes-Cockpit haben.“



Lewis Hamilton (Ehemaliger Teamkollege bei Mercedes): „Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen, die der Schritt nicht überrascht. Ich kenne ihn schon lange. Es wird sehr seltsam und traurig sein, ihn im nächsten Jahr nicht im Team zu haben. Natürlich werde ich die Rivalität vermissen. Aber er hat eine Familie, ein Kind, und die Formel 1 kostet so viel Zeit. Der Sport wird ihn vermissen, und ich wünsche ihm alles Gute.“

Jean Todt (FIA-Präsident): „Toto Wolff hat mich heute Morgen angerufen und mir Nicos Entscheidung mitgeteilt. Ich war sehr überrascht - wie wohl jeder andere auch - aber Nico hat das ganze Jahr lang demonstriert, dass er extrem tapfer ist. Er hatte im letzten Rennen die fünf oder sechs härtesten Runden seines Lebens, aber er hat es geschafft. Ich gratuliere und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft, er hat es verdient.“

Stolze Ehefrau: Vivian Rosberg mit ihrem Weltmeister

Vivian Rosberg (Ehefrau): „Ich freue mich erst mal auf Weihnachten, sonst war er ja sogar in dieser Zeit immer sehr eingeschränkt, hat viel trainiert. Er hatte dieses große Ziel, Weltmeister zu werden. Jeder Tag in Nicos Leben war seit Jahren auf die Formel 1 ausgerichtet. Das wird jetzt nicht mehr so sein, und das freut mich sehr.“

Romain Grosjean (Formel-1-Pilot): „Respekt, mein Freund!“

Carlos Sainz Jr. (Formel-1-Pilot): „Boom! Nico damit hast du uns richtig überrascht... Großartiger Champion, wohl verdiente Zeit mit deiner Familie und genieße deinen Erfolg!“



Sergio Perez (Formel-1-Pilot): „Definitiv ein großer Champion. Große Bewunderung.“

Pastor Maldonado (Ex-Formel-1-Pilot): „All das Beste für diesen großen Champion. Die nächste Herausforderung ist jetzt das Leben zu genießen, Nico. Die Formel 1 wird dich vermissen!“

Williams (Ex-Team von Rosberg): „Danke für all die Erinnerungen Nico. Die Formel 1 wird dich vermissen. Genieße den Ruhestand.“

GP2-Serie (Nachwuchsformel der F1): „Glückwunsch zu einer sensationellen Karriere Nico! Wir sind für immer stolz, dich als ersten Champion zu haben.“



Juan Pablo Montoya (Ex-Formel-1-Pilot): „Eine unglaubliche Nachricht, dass Nico Rosberg aus der Formel 1 zurücktritt. Sehr mutig, diese Entscheidung zu treffen.“

Flavio Briatore (Ex-Formel-1-Manager): „Ich bin sprachlos. Es ist sehr komisch, unbegreiflich. Wir werden sehen, was geschieht, doch diese Entscheidung kommt mir wirklich sehr seltsam vor.“

Daniel Juncadella (DTM-Pilot): „Nico du bist eine Legende! So macht man es!“

Valentino Rossi (Motorrad-Superstar): „Bei Mercedes ist ein Platz frei geworden? Ich bewerbe mich! Spaß beiseite: Nicos Rücktritt war ein Schock! Wir stehen immer in Kontakt. Wenn er Rennen gewonnen hat, habe ich ihm geschrieben. Ich glaube sein Beschluss hat persönliche Gründe, die respektiert werden müssen. Aber Lewis Hamilton ist jetzt sicher enttäuscht. Zwischen den beiden gab es seit der Kindheit eine Rivalität.“



Boris Becker (Tennisidol): „Ich habe gerade die Nachricht vom Rücktritt erfahren. Mein größter Respekt, Nico“

Sabine Lisicki (Tennisspielerin): „Karriereende auf dem Höhepunkt... wie es sich wohl jeder Sportler wünscht. Ich wünsche dir alles Gute, Nico“

Hans-Joachim Stuck (deutsche Rennsport-Ikone): „Die Entscheidung ist aus Nicos Sicht zu respektieren. Als Rennfahrer kann ich das aber überhaupt nicht nachvollziehen. Wo ist die Passion, wo ist die Leidenschaft? Aus Nicos Sicht ganz klar: top. Aus meiner Sicht: völlig unvorstellbar. Wenn ich einen Titel gewonnen habe, dann muss ich den auch verteidigen. Das ist, wenn man ein Rennfahrer mit Herz und Leib und Seele ist.“

Hermann Tomczyk (ADAC-Sportpräsident): „Nico Rosberg ist in diesem Jahr mit einer sportlich grandiosen Leistung verdient Formel 1-Weltmeister geworden. Die Entscheidung auf dem Höhepunkt seiner Karriere zurückzutreten, hat er sich sicherlich gut überlegt und ist, wenn auch völlig überraschend, zu respektieren - auch wenn uns damit ein aktiver Formel-1-Weltmeister als Vorbild für den deutschen Motorsport und insbesondere den Nachwuchs fehlen wird. Im Jahr 2002 ist er mit dem Titel in der Formel BMW ADAC in den Formelsport gestartet, wir freuen uns nun sehr, ihn zum Karriereende als ADAC Motorsportler des Jahres ehren zu dürfen.“

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen