Die besten Bilder aus Austin

Die besten Bilder aus Austin Die besten Bilder aus Austin Die besten Bilder aus Austin

Formel 1: Red Bull vor USA GP

— 22.10.2016

Steak macht Ricciardo schnell

Daniel Ricciardo geht nach seinen Longrun-Zeiten vom Freitag als Geheimfavorit ins USA-Wochenende. Sein Erfolgsgeheimnis hat mehr Kalorien als PS.

Daniel Ricciardo liebt die Lebensart im Wilden Westen. Im Vorfeld des USA GP besuchte er erst eine traditionelle texanische Ranch, inklusive Cowboy-Crashkurs und Traktorfahren. Dann pfiff er sich in Austin ein dickes, saftiges Steak rein. Nicht gerade die beste Sportlernahrung, doch dem Australier war's egal: „Auch wenn ich jetzt schwerer bin, werde ich am Wochenende trotzdem schneller sein. Weil ich so happy bin, hier zu sein“, grinste der Amerika-Fan.

Barbecue: Ricciardo ließ sich das Fleisch schmecken

Seine Worte setzte Ricciardo auf der Strecke dann auch gleich in die Tat um. Mit lediglich zwei Zehnteln Rückstand kam er dem Tagesschnellsten Nico Rosberg am Freitag am nächsten. „Es war ein richtig guter Tag. Wir hatten gute und konstante Rundenzeiten, haben Fortschritte gemacht. Heute Nacht brauchen wir gar nicht mehr viel Arbeit - ein bisschen Feintuning und es sollte passen“, strahlte Ricciardo nach den ersten beiden Trainings.
So lief der Freitag in Austin: WM-Rivalen geben den Ton an

In der Tat sieht der WM-Dritte aus wie ein Geheimfavorit in Austin: Ricciardos Speed auf den Longruns war am Freitag bärenstark. „Wenn wir die Pace von heute auch am Sonntag gegen Mercedes haben, wird es ein lustiges Rennen. Und man kann hier überholen“, kündigte er an. Teamchef Christian Horner glaubte: „Wenn wir im Qualifying bis auf zwei Zehntel an Mercedes rankommen, können wir sie im Rennen unter Druck setzen.“

Yeeehaaa: Ricciardo als Pferde(stärken)-Flüsterer

Auch dem Briten ist nicht entgangen: „Daniel hatte einen tollen Tag. Sein Shortrun war genauso gut wie sein Longrun und er ist sehr zufrieden mit der Balance.“ Das drückte sich auch in den Zwischenzeiten aus. Vor allem im aerodynamisch anspruchsvollen ersten Sektor, mit vielen schnellen Richtungswechseln, flog der Australier geradezu.

„Das zeigt, dass unser Chassis in die richtige Richtung geht“, meinte Red-Bull-Berater Dr. Helmut Marko. „Die zweitbeste Zeit ist erfreulich. Wir konnten über die Distanz mit beiden Mercedes mithalten, waren teilweise sogar schneller. Und Ferrari sah nicht so aus, als könnten sie uns gefährlich werden“, so der Österreicher, der hinzufügte: „Sonntag greifen wir wieder an!“
Alle Ergebnisse hier im Überblick: Das Training zum USA GP

Auf der Strecke war Ricciardos Ausritt richtig schnell

Skrupel, ins WM-Duell zwischen den beiden Silberpfeilen einzugreifen, hat Ricciardo indes gar keine. Ganz im Gegenteil: „Wenn ich gewinne sind doch alle happy“, macht er eine amüsante Rechnung auf. Hamilton, weil Rosberg nicht gewinnt. Und Rosberg, weil Hamilton nicht gewinnt. „Also gewinne ich“, lachte Dauer-Grinser Ricciardo, ehe er sich zum Abendessen aufmachte - wo wahrscheinlich noch mehr Steaks als Glücks-Doping auf dem Speiseplan standen...

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance / Daniel Ricciardo

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.