Formel-1-Regeln immer verrückter

Formel-1-Regeln immer verrückter

— 17.02.2003

Irrer Benzin-Poker schon vor dem Start

Noch eine Regeländerung der FIA: Nach der Qualifikation darf nicht mehr nachgetankt werden.

Als Schumi davon hörte, lächelte er nur gequält. Wie fast alle in der Formel 1 denkt er das Gleiche: Der Automobil-Weltverband FIA dreht total am Rad! Nur noch 21 Tage bis zum Start in Australien. Trotzdem schmeißen die Funktionäre noch immer die Regeln um. Die Formel 1 wird immer verrückter. FIA-Präsident Max Mosley kündigte an: "Nach der Qualifikation am Samstag darf nicht mehr nachgetankt werden." Der Hammer! Damit beginnt schon vor dem Start ein total irrer Benzin-Poker.

BILD erklärt: Im Zeittraining fuhren die Autos bisher mit fast leeren Tanks. Je leichter, desto besser die Zeiten. Jetzt müssen Schumi & Co aber so viel Benzin an Bord nehmen, dass es auch fürs Rennen reicht. Nachtanken vorm Start ist ab sofort verboten.

Die große Frage jetzt: Möchte ich am Start vorne stehen und dafür einen frühen Boxenstopp machen? Oder nehme ich einen schlechteren Startplatz in Kauf, kann aber im Rennen länger draußen bleiben? Mosley: "Das wird alles ein wenig aufmischen." Und die Fans zunächst verwirren. Denn: Gut möglich, dass Schumi plötzlich in Startreihe vier steht. Aber trotzdem zufrieden ist. Weil er vollgetankt hat und im Rennen nur einmal stoppen muss. Im Klartext: Wer auf der Pole-Position steht, hat künftig nicht mehr automatisch die größten Siegchancen.

Ebenfalls neu • Das Samstag-Training startet nicht mehr um 13, sondern um 14 Uhr • Jeder Fahrer hat nur noch eine einzige (!) schnelle Runde, bei der er alleine auf der Strecke ist • Wer in dieser Runde ausrutscht, muss als Letzter starten. Fallen mehrere Fahrer aus, entscheiden die am Freitag gefahrenen Zeiten, darüber wer Vorletzter, Drittletzter usw. ist • Wer auf seiner Runde einen Unfall baut, musss ins Ersatzauto umsteigen – und beim Rennen aus der Boxengasse starten. Schumi: "Es braucht nur im Training zu regnen, dann ist das Durcheinander perfekt."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen