Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco

Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco Formel 1: Die besten Bilder aus Monaco

Formel 1: Reifenflüsterer Vettel

— 30.05.2017

Vettels Testfleiß zahlt sich aus

Sebastian Vettel führt die Weltmeisterschaft 2017 deutlich an. Das hat er auch seinem Testfleiß zu verdanken – wie Pirelli offiziell zugibt.

25 Punkte Vorsprung hat Ferrari-Star Sebastian Vettel derzeit in der WM auf Lewis Hamilton. Entscheidender aber ist: Er hat im Vorjahr 2178 Kilometer mehr bei den Reifentests absolviert als der Brite (2228:50). Das zahlt sich jetzt aus. Denn: Pirelli widerspricht der Aussage von Mercedes-Sportchef Toto Wolff, dass die Reifen ein „italienisches Mysterium“ seien.

Der mit den Reifen tanzt: Sebastian Vettel

Tronchetti Provera, Präsent von Pirelli, erklärt im italienischen Fernsehen: „Die Reifen sind für alle dieselben. Vettel war immer demütig und bereit zu testen, wenn andere nicht verfügbar waren.“ Ein klarer Seitenhieb gegen Hamilton, der auf Probetests keine Lust hatte. „Den Fahrern wurde nicht gesagt, welche Reifen sie gerade fahren und auch keine Details über Mischungen und Konstruktionen. Aber ein Pilot mit Vettels Erfahrung konnte bei den Tests für die Richtung 2017 viel lernen. Auch um mit den Ingenieuren herauszuarbeiten, wie das Setup des Autos sein muss, um die Reifen perfekt ins Arbeitsfenster zu kriegen.“
Zehn Antworten zum Monaco GP: Hier nachlesen

Schon nach dem Australien-GP erklärte Vettels Ex-Teamkollege Mark Webber exklusiv gegenüber ABMS: „Der Umgang mit den Reifen – das ist Vettels Stärke.“

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung