Formel 1: Reifentest-Affäre (2013)

— 21.06.2013

Rüffel für die Reifentester

Mercedes ist in der Reifentest-Affäre um eine harte Strafe herumgekommen. Das Werksteam erhielt wie auch Pirelli nur eine Verwarnung.



(dpa) Mercedes ist in der Reifentest-Affäre der Formel 1 wie auch Reifenhersteller Pirelli verwarnt worden. Zudem wurde das deutsche Werksteam vom nächsten "Young Driver Training Test", einer Testmöglichkeit für den Nachwuchs, ausgeschlossen. Dies teilte das Internationale Tribunal des Automobil-Weltverbandes FIA am 21. Juni 2013 in Paris mit.

Alle News und Infos zur Formel 1

Mercedes hatte Mitte Mai mit den beiden Stammfahrern Nico Rosberg und Lewis Hamilton drei Tage lang auf der Formel-1-Strecke in Barcelona Reifen für Pirelli getestet. Red Bull und Ferrari legten dagegen Protest ein, weil sie aus ihrer Sicht gegen das Verbot von Tests während der Saison verstoßen.

Diesen Beitrag empfehlen

Interessantes aus dem Web

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.