Die besten Bilder aus Suzuka

Die besten Bilder aus Suzuka Die besten Bilder aus Suzuka Die besten Bilder aus Suzuka

Formel 1: Rosberg auf Japan-Pole

— 08.10.2016

82 Zentimeter trennen Silberfeinde

Pole-Position für Nico Rosberg beim Japan GP: Der Deutsche setzt sich einen Wimpernschlag vor Lewis Hamilton durch. Sebastian Vettel startet als Siebter.

Nico Rosberg hat sich im Tausendstel-Krimi von Suzuka die 30. Pole-Position seiner Karriere gesichert und damit in der ewigen Bestenliste den fünfmaligen Weltmeister Juan-Manuel Fangio überholt. Obwohl Rosberg in allen drei Trainings in Japan die Bestzeit erzielt hatte, wurde es im Qualifying am Samstag ganz knapp gegen Teamkollege Lewis Hamilton: Gerade einmal 13 Tausendstel trennten die Silberpfeile. Umgerechnet sind das 82 Zentimeter auf der 5,807 Kilometer langen Runde in Suzuka!

Die Top-3 am Samstag: Hamilton, Rosberg, Räikkönen

„Am Ende war es richtig eng. Mein erster Run in Q3 war ein kleiner Rückschlag“, verriet Rosberg, der im finalen Abschnitt zunächst hinter Hamilton lag. „Das hat den Druck nochmal erhöht. Ich wusste aber: Wenn ich alles hinkriege, sollte es reichen.“ Mit dem Ergebnis war der Deutsche natürlich „sehr zufrieden. Aber das ganze Wochenende lief schon gut. Ich habe mich mit der Balance im Auto sehr wohlgefühlt. Das gibt einem dann das Vertrauen, so eine Runde hinzulegen.“

Allein: Die halbe Miete zum Sieg ist Rosbergs Pole noch lange nicht. „Der Job ist noch nicht getan, wir haben noch viel Arbeit im Rennen vor uns. Vor allem, weil die Starts dieses Jahr nicht so entscheidend sind.“ Erst recht nicht in Japan. Auch in den letzten beiden Jahren raste Rosberg in Suzuka zur Pole, verlor das Rennen aber jeweils an Hamilton, der von Startplatz zwei kam. Dort startet der Brite auch am Sonntag.

„Die Pole ist immer am besten. Aber die letzten Jahre haben gezeigt, dass man hier nicht unbedingt draufstehen muss, um zu gewinnen“, erinnerte sich Hamilton. Mit seinem Qualifying war der Weltmeister trotz Rang zwei glücklich. „Dieses Wochenende war bisher nicht ganz so einfach. Vor dem Qualifying musste ich mein Set-Up komplett umwerfen, bin im Niemandsland losgefahren. Es ist positiv unter diesen Voraussetzungen so nah ranzukommen. Nico zeigt schon das ganze Wochenende einen tollen Job.“

Vettel wurde Vierter, startet aber als Siebter in Japan

Dritter hinter beiden Silberpfeilen wurde im Qualifying Kimi Räikkönen im Ferrari. Drei Zehntel fehlten dem Finnen auf die Bestzeit. Sebastian Vettel reihte sich hinter seinem Teamkollegen als Vierter ein, nimmt das Rennen wegen seiner Startplatz-Strafe für den Crash zuletzt mit Rosberg in Malaysia jedoch nur als Siebter auf. Von den Plätzen vier und fünf gehen somit die Red Bulls von Max Verstappen und Daniel Ricciardo ins Rennen, denen im Zeittraining eine halbe Sekunde auf Mercedes fehlte.

Nico Hülkenberg schaffte es im Force-India einmal mehr ins Top-10-Shootout und startet als Neunter in den Japan Grand Prix. Nicht gut lief das Qualifying für den vierten Deutschen: Pascal Wehrlein belegte im Manor-Mercedes am Samstag den letzten Platz.

Ergebnis - Qualifying Japan GP 2016:

1. Nico Rosberg (Wiesbaden) - Mercedes 1:30,647 Min.
2. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes + 0,013 Sek.
3. Kimi Räikkönen (Finnland) - Ferrari + 0,302
4. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Ferrari + 0,381 (+3 Plätze nach Sepang-Crash)
5. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull + 0,531
6. Daniel Ricciardo (Australien) - Red Bull + 0,593
7. Sergio Perez (Mexiko) - Force India + 1,314
8. Romain Grosjean (Frankreich) - Haas + 1,314
9. Nico Hülkenberg (Emmerich) - Force India + 1,495
10. Esteban Gutierrez (Mexiko) - Haas + 1,900
11. Valtteri Bottas (Finnland) - Williams 1:32,315
12. Felipe Massa (Brasilien) - Williams 1:32,380
13. Daniil Kvyat (Russland) - Toro Rosso 1:32,623
14. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Toro Rosso 1:32,685
15. Fernando Alonso (Spanien) - McLaren 1:32,689
16. Jolyon Palmer (Großbritannien) - Renault 1:32,807
17. Jenson Button (Großbritannien) - McLaren 1:32,851
18. Kevin Magnussen (Dänemark) - Renault 1:33,023
19. Marcus Ericsson (Schweden) - Sauber 1:33,222
20. Felipe Nasr (Brasilien) - Sauber 1:33,332
21. Esteban Ocon (Frankreich) - Manor Racing 1:33,353
22. Pascal Wehrlein (Worndorf) - Manor Racing 1:33,561

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.