Hamilton krachte in die Reifenstapel - Teamkollege Rosberg fuhr auf Pole

Formel 1: Rosberg holt Deutschland-Pole

— 19.07.2014

Hamilton nach Unfall wohlauf

Mit einem heftigen Abflug verabschiedet sich Lewis Hamilton vorzeitig aus dem Qualifying in Deutschland - Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg auf Pole.

Nico Rosberg startet bei seinem Heimrennen auf dem Hockenheimring von der Pole-Position. Der WM-Führende fuhr in 1:16.540 Minuten die schnellste Runde. Im Kampf um den besten Startplatz zum Großen Preis von Deutschland hatte der Mercedes-Fahrer am Samstag bei hochsommerlichen Bedingungen keinen ebenbürtigen Gegner, denn Teamkollege Lewis Hamilton schied vorzeitig aus.

In der ersten Qualifying-Einheit verlor der Brite in der ersten Linkskurve im Motodrom die Kontrolle über sein Auto und krachte mit voller Wucht in die Reifenstapel: "Ich bin in Ordnung", meldete sich der Mercedes-Fahrer hörbar geschockt über Funk und erklärte dem Team, dass er auf die Bremsen trat, diese jedoch nicht richtig funktionierten.

Der zweite Rang hinter Rosberg ging an Valtteri Bottas im Williams (+0,219) vor Teamkollege Felipe Massa, der 0,538 Rückstand zu verzeichnen hatte. Auf den vierten Rang kam Kevin Magnussen, der im McLaren 0,674 Sekunden Abstand auf den Bestwert hatte.

Hamilton krachte in die Reifenstapel - Teamkollege Rosberg fuhr auf Pole

Das Red-Bull-Team war erst auf dem fünften Rang zu finden - mit Daniel Ricciardo. Der Australier hatte 0,733 Sekunden Abstand zu verzeichnen, bei Sebastian Vettel einen Rang dahinter waren es 1,037 Sekunden.

Die Top 10 komplettierten Fernando Alonso im Ferrari (+1,109) vor Daniil Kwjat im Toro Rosso (+1,425) und den beiden Force India von Nico Hülkenberg (+1,474) und Sergio Perez (+1,495).

Ein komplettes Bremsversagen gab es jedoch sichtbar nicht, blockierende Räder und der Dreher verzögerten das Auto vor dem Einschlag noch. Höchstwahrscheinlich versagte die rechte vordere Bremsscheibe. Zur Bergung des Autos wurde das Training für einige Minuten unterbrochen.

Am Ende des ersten Durchgangs schieden die Fahrer auf den Positionen 17 bis 22 aus: Adrian Sutil (Sauber), Jules Bianchi (Marussia), Pastor Maldonado (Lotus), Kamui Kobayashi (Caterham), Max Chilton (Marussia) und Marcus Ericsson (Caterham), der aufgrund technischer Probleme erst gar nicht auf die Strecke gehen konnte.

Nach dem zweiten Durchgang mussten die folgenden Fahrer auf den Rängen elf bis 16 aussteigen: Jenson Button (McLaren), Kimi Räikkönen (Ferrari), Jean-Eric Vergne (Toro Rosso), Esteban Gutierrez (Sauber) - der noch um drei Plätze nach hinten versetzt wird, Romain Grosjean (Lotus) sowie Lewis Hamilton, der nach aktuellem Stand somit vom 15. Rang starten wird.

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Formel 1 Melbourne 2017: Vettel gewinnt in Melbourne!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung