Mercedes

Formel 1: Rosberg vs. Hamilton

— 29.09.2016

Hotels, Gitarren und Deutschunterricht

Sechs Rennen vor Schluss steht in Malaysia der nächste Titelkampf zwischen Rosberg und Hamilton an: So bereiten sich die Mercedes-Stars darauf vor.

Das Duell der Mercedes-Piloten überstrahlt alles in der Formel 1. Nico Rosberg gegen Lewis Hamilton (beide 31) und ihr erbitterter Kampf um die Formel-1-Krone. In Malaysia geht der Thriller in die nächste Runde. Die Experten sind überfordert, wenn es um Prognosen geht.

Rosberg und Hamilton besuchten die Petronas-Towers

"Nach Singapur geht die Tendenz in Richtung Rosberg", erklärt Gerhard Berger, "aber das liegt daran, dass er gerade auf der Erfolgswelle surft. Nach Malaysia kann wieder alles für Lewis sprechen", so der Ex-Formel-1-Star. Fest steht: Sechs Rennen vor Schluss der Meisterschaft führt Rosberg nach drei Siegen in Folge mit acht Punkten vor dem britischen Weltmeister.

Den ersten Tag in Malaysia verbrachten beide in Kuala Lumpur mit PR-Terminen für Hauptsponsor Petronas (siehe Video). Rosberg wirkte weiter enthusiastisch, während Hamilton sich von seiner zurückhaltenden Seite zeigte.
Klar ist dennoch: Die Wochenendform wird jedes Rennen entscheiden. Das macht den Fight so spannend. Dazu gehört auch die richtige Vorbereitung. "Ich mache das, was für mich am besten ist", sagt Rosberg. Dazu gehört sogar die Wahl des richtigen Hotels. In Malaysia zog der Deutsche nach Jahren in Unterkünften weiter entfernt deshalb wieder zurück in Rennstreckennähe und wohnt im Sama-Sama-Hotel am Flughafen von Kuala Lumpur, nur 15 Minuten entfernt vom Sepang Circuit. "Es ist einfach so nah an der Strecke, das ist ein Riesenvorteil", so der Deutsche beim Einchecken zu ABMS.

Ungewohntes Bild: Hamilton wird im Büro umjubelt

Auch Hamilton wählte das Sama-Sama, aber für ihn ist eher die Zeit zwischen den Rennen wichtig. "Wer so oft reist wie wir, muss immer die richtige Balance finden zwischen ausspannen und Fokussierung aufs Rennen. Ich lege extremen Wert darauf, mich abzulenken und viel Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Ich habe mir gerade eine neue Gitarre gekauft und habe angefangen, französisch zu lernen. Danach kann ich mir vorzustellen, auch Deutschunterricht zu nehmen."

Hamilton scherzt: "Um mich dann noch besser mit den Bossen in Stuttgart unterhalten zu können." Über den Titelkampf will er keine Prognose abgeben: "Ich hoffe, dass ich wieder zurückschlagen kann." Für den Briten sind das ungewohnt sanfte Töne. Vielleicht haben die für ihn weniger erfolgreichen letzten drei Rennen doch Spuren hinterlassen.

Autor: Ralf Bach

Fotos: Mercedes

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.