Ferrari

Formel 1: Rückstand von Ferrari

— 23.06.2016

Vettel hat zu wenig Abtrieb

Über eine Sekunde war Ferrari in Aserbaidschan langsamer als Mercedes. Obwohl man neben einen neuen Heck- auch einen neuen Frontflügel zum Einsatz brachte.

Wieder ein Pokal für Sebastian Vettel, aber wieder nur einen für den Platz neben dem Sieger. Mit einem zweiten Rang in Baku schraubte Sebastian Vettel sein Punktekonto auf 96 Zähler. Im Vorjahr hatte er nach acht Rennen schon 120 Punkte gesammelt. Die 24 Punkte büßte er dieses Jahr durch zwei technische Ausfälle ein. Allein: Auch die Performance bei Ferrari lässt noch zu wünschen übrig. Mercedes war in Aserbaidschan über eineinhalb Sekunden schneller – und von hinten macht Red Bull Druck.
 
Ferrari hat daher für Baku nicht nur einen neuen Heckflügel mitgebracht, sondern auch den Frontflügel weiterentwickelt. Nach dem Training am Freitag wechselten die Roten allerdings zurück auf die alte Version. Der Grund: In den 90-Grad-Kurven brachte er nicht den gewünschten Abtrieb. Dieser fehlende Abtrieb gilt als Hauptgrund für die schwache Performance des roten Renners und liegt nach ABMS-Informationen im Gesamtkonzept des Autos begründet.

Autor: ABMS

Fotos: Paolo Filisetii

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.