Formel-1-Saison 2006

McLaren Mercedes in der Formel-1-Saison 2006

Formel-1-Saison 2006

— 13.01.2006

Hat Mercedes Motoren-Probleme?

McLaren-Mercedes gehen die V8-Treibwerke aus. Darum testet der Rennstall in Jerez mit alten V10-Motoren. Und in orange.

Während Ferrari und Renault beim Test-Auftakt in Jerez mit neuen Achtzylinder-Motoren (700 PS) fahren, rüstet Vize-Weltmeister Mercedes plötzlich rückwärts, baut alte V10-Triebwerke (930 PS) ein.

Der zu Ehren des McLaren-Gründers – Bruce McLaren – orange lackierte Silberpfeil war auch beim zweiten Testtag in Jerez (Südspanien) bis zu zwei Sekunden schneller als die Konkurrenz. Ein wertloser Vorsprung, denn mit Saisonstart in Bahrain (12. März 2006) herrscht V8-Pflicht.

Warum der Wechsel? Verschweigt Mercedes etwa ein Motoren-Problem? Sportchef Norbert Haug dazu: "Wir haben 2005 schon über 6000 Testkilometer absolviert. Wir haben keine Sorgen. Im Gegenteil: Wir sind in der Entwicklung weiter als gedacht!"

Allerdings hatte McLaren Mercedes beim letzten Dezember-Test in Jeres mindestens drei Motor-Schäden. Jeweils mit dem Typ V8.

Haug: "Natürlich ist es etwas verwirrend, daß wir jetzt wieder V10-Motoren fahren. Wir hätten etwas früher mit unserem Neuwagen fertig sein können. Jetzt fährt er hoffentlich Ende nächster Woche erstmals." Weitere V8-Motoren für das Auslaufmodell MP4-20B zu bauen, habe laut Haug keinen Sinn mehr gemacht.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.