Formel 1: Vettels Fahrfehler in der Bildergalerie

Formel 1: Schlägt Vettel zurück?

Experten glauben an Vettel-Titel

Sebastian Vettel will in Ungarn zurückschlagen. Dort gewann er zwei von drei Rennen mit Ferrari. Auch die Experten trauen ihm die erneute WM-Wende zu.
Schlägt Sebastian Vettel schon an diesem Wochenende in Ungarn zurück? Fakt ist: Trotz seines Ausrutschers in der Sachskurve des Hockenheimrings glauben die Formel-1-Insider weiter an den Ferrari-Star. „Alle hatten Probleme im plötzlichen Regen. Aber nur Sebastian rutschte an der einzigen Stelle raus, wo es nicht passieren durfte, weil dort das Kiesbett ein eingegrabenes Auto nicht wieder freigibt. Es war einfach nur Pech“, sagt Red Bull-Sportchef Helmut Marko in der aktuellen SPORT BILD.

Marko traut Vettel 2018 den Titel zu

Er glaubt dennoch weiter an seinen Ex-Schützling: „Sebastian und Ferrari haben in diesem Jahr eindeutig das schnellste Paket. Das wird am Ende entscheidend sein. Mercedes braucht in dieser Saison immer Glück, um zu gewinnen. Wie in Hockenheim. Läuft aber alles normal, ist Ferrari vorn.“ 
Glock verhalf Vettel zur Heim-Pole: Hier nachlesen
Das liege auch am mittlerweile stärksten Antrieb im Feld. Marko: „Mercedes hatte vier Jahre den besten Motor, jetzt hat ihn eben Ferrari. Sie sollten das akzeptieren und keine schmutzige Wäsche waschen.“ Was der Österreicher meint: Immer wieder hinterfragt Mercedes öffentlich die Stärke des Ferrari-Antriebs. In den letzten vier GP soll Vettels Antriebseinheit mehr als 30 PS zugelegt haben. Eigentlich unmöglich in so kurzer Zeit. Marko dazu: „Wir bei Red Bull beteiligen uns nicht an diesen Gerüchten. Wir wissen, was Sebastian kann, auch was Motorentwicklung betrifft. Er hat mit dafür gesorgt, dass Ferrari Mercedes überholt hat.“

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Picture Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen