Formel-1-Star in der Krise

Formel-1-Star in der Krise

— 16.12.2002

Villeneuve denkt an Rücktritt

Ex-Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve kehrt der "Königsklasse" vielleicht schon 2003 den Rücken.

Der ehemalige Weltmeister Jacques Villeneuve sieht keine Zukunft mehr in der Formel 1. Nach fünf Jahren ohne Sieg mit dem BAR-Team, bei dem er bis Saisonende 2003 unter Vertrag steht, habe er genug vom Verlieren, sagte der Kanadier dem englischen Fachmagazin Autosport.

"Wenn ich wieder hinterherfahre, sehe ich keinen Sinn darin, nach 2003 weiterzumachen. Dann werde ich aufhören", erklärte der 31-Jährige, der 1997 mit Williams den WM-Titel holte. Der Sohn des 1982 tödlich verunglückten Gilles Villeneuve gewann bislang elf Grand Prix, den letzten am 28. September 1997 im Williams-Renault auf dem Nürburgring.

Villeneuve äußerte aber auch Zuversicht, die Talfahrt 2003 zu stoppen: "Unser neues Auto wird das beste, das BAR je gebaut hat. Wir sollten einen großen Schritt nach vorne machen." Mit einer Jahresgage von geschätzten 18 Millionen Dollar ist Villeneuve der bestbezahlte Formel-1-Pilot hinter dem fünfmaligen Weltmeister Michael Schumacher, der bei Ferrari knapp 40 Millionen verdienen soll.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.