Die besten Bilder aus Abu Dhabi

Formel 1: Statistik - Abu Dhabi GP

Vettel mit 50-Prozent-Podestquote

Valtteri Bottas fährt seinen ersten Hattrick ein, Sebastian Vettel steigt zum 99. Mal auf das Siegerpodest und seit fünf Jahren gibt es eine beeindruckende Quote.
- Valtteri Bottas hat sein drittes Formel-1-Rennen gewonnen. Zum ersten Mal aber hatte er dabei gleichzeitig die Pole-Position und drehte die schnellste Rennrunde. Das bezeichnet man als Hattrick. Bottas ist der 45. Fahrer in der F1-Geschichte, dem dies gelang. Platz eins: Michael Schumacher (22), der beste aktive Hattrick-Fahrer ist Lewis Hamilton (14).
- Für Mercedes war es der 76. Sieg als Team, für Mercedes als Motorenlieferant schon der 162. GP-Erfolg im Rahmen der Weltmeisterschaft. Für die Silberpfeile war es außerdem das 100. Rennen, in dem es mindestens ein Fahrer auf das Podium schaffte. Ferrari führt in der Disziplin (546).

Bottas setzte eine ungewöhnliche Serie fort

- Abu Dhabi weist eine beeindruckende Serie auf: Seit 2013 steht immer der Teamkollege des Weltmeisters auf Pole: 2013 war das Mark Webber, 2014 und 2015 Nico Rosberg, 2016 Lewis Hamilton und 2017 Valtteri Bottas.
- Lewis Hamiltons zweiter Platz bedeutet: Nach Juan-Manuel Fangio 1954 und Michael Schumacher 2002 ist Hamilton erst der dritte Weltmeister, der in allen Rennen des Titeljahres in die Punkte fuhr. Zum 25. Mal in Folge erzielte Hamilton jetzt schon WM-Zähler, damit jagt er den Rekord von Kimi Räikkönen, der zwischen Bahrain 2012 und Ungarn 2013 sogar 27 Mal in Folge gepunktet hat.

Die besten Bilder aus Abu Dhabi

Die besten Bilder aus Abu DhabiDie besten Bilder aus Abu DhabiDie besten Bilder aus Abu Dhabi
- Sebastian Vettel machte mit seinem 99. Formel-1-Treppchenbesuch den Vizetitel klar. Bei 198 Grands Prix bedeutet das eine Quote von exakt 50 Prozent für den Deutschen. Öfter standen nur drei Fahrer auf dem Treppchen: Michael Schumacher (155), Lewis Hamilton (117) und Alain Prost (106). Die drei haben eine Quote von über 50 Prozent. Sogar auf eine 100-Prozent-Quote kommen zwei Fahrer: George Amick und Doriano Serafini. Beide fuhren nur einmal in der WM mit und wurden je Zweiter: Amick beim Indy 500 1958 und Serafini 1950 beim Italien-GP, als er seinen Ferrari an Alberto Ascari abtreten musste. Fahrerwechsel waren damals noch erlaubt.
- Felipe Massa beendet sein letztes Formel-1-Rennen als Zehnter in den Punkten – wie Daniil Kvyat in USA. Das letzte Mal, das zwei GP-Piloten, die aufgehört haben, in einem Jahr im letzten Rennen in die Zähler vorstießen, war 1993: Mario Andretti hörte nach dem dritten Platz beim Italien-GP auf, Weltmeister Alain Prost nach Rang zwei in Australien.
- Red Bull taufte den 2017er Rennwagen RB13. Die 13 brachte Unglück, denn 13 Mal schied ein Red-Bull-Fahrer in dieser Saison aus. Mehr Ausfälle hat nur McLaren (15). Das sind die meisten Ausfälle eines Teams innerhalb eines Jahres seit Virgin 2010 (ebenfalls 15). Mehr hatte zuletzt Force India 2008 (18). Red Bull brachte aber auch 37 Mal in Folge mindestens  einen Fahrer in die Punkte – das ist ein teaminterner Rekord.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller / Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen