Formel 1: Die besten Bilder vom Bahrain GP

Formel 1: Statistik Bahrain GP

Statistisch spricht alles für Vettel-Titel

Sebastian Vettel gewinnt auch das zweite Saisonrennen - was statistisch fast eine WM-Garantie ist. Rekorde aber auch von Marcus Ericsson und Lewis Hamilton.
- Starkes Wochenende von Sebastian Vettel: 51. Pole-Position, 49. Rennsieg. Noch interessanter: Wann immer Vettel zwei Rennen in Folge gewann, wurde er Weltmeister. Ferrari siegte zuletzt 2004 bei den ersten beiden Saisonrennen - und holte sich mit Michael Schumacher am Steuer auch den Titel. Das letzte Mal, dass ein Fahrer in den ersten beiden Saisonrennen triumphierte, aber nicht Champion wurde, war Alain Prost (Renault) 1982. Er wurde WM-Vierter.

Formel 1: Die besten Bilder vom Bahrain GP

Formel 1: Bilder vom Bahrain GPFormel 1: Bilder vom Bahrain GPFormel 1: Bilder vom Bahrain GP
- Rekord für Lewis Hamilton: Seit Japan 2016 fuhr der Brite nun bei jedem Grand Prix in die Punkte - das sind 27 Rennen in Folge. Damit egalisierte er den Rekord von Kimi Räikkönen, dem das von Bahrain 2012 bis Ungarn 2013 für Lotus gelungen ist. Valtteri Bottas holte übrigens zum 17. Mal in Folge Punkte, die elftlängste Erfolgsserie der Formel-1-Geschichte.
Hamilton überholt drei Autos auf einer Geraden: Hier anschauen
- Pierre Gasly landete in seinem Toro-Rosso-Honda sensationell auf Rang vier. Es ist das beste Ergebnis eines Honda-Motors seit zehn Jahren: Beim Großbritannien GP 2008 stand Rubens Barrichello für das Honda-Werksteam als Dritter auf dem Podest. Allein: Auf einen Podiumsbesuch wartet Honda noch vergebens. Seit 2010 waren immer nur Fahrer mit Mercedes-, Ferrari- oder Renault-Motoren unter den ersten drei.

Alonso liegt auf dem vierten WM-Platz

- Auch wenn Honda mit Toro Rosso erfolgreich ist, so schlecht läuft es für den alten Partner McLaren auch nicht: Derzeit liegt McLaren auf Tabellenplatz drei, Fernando Alonso ist WM-Vierter. McLaren war am Ende einer Saison letztmals 2012 unter den ersten drei Teams platziert, Alonso letztmals 2013 unter den besten vier Piloten. 
- Pierre Gasly ist übrigens der 336. Fahrer in der WM-Geschichte, der gepunktet hat. Bei insgesamt 761 Piloten ist das eine Quote von 44 Prozent. Mit zwölf Zählern liegt der Franzose in der ewigen Bestenliste derzeit auf Rang 178. 
Das sagt Gasly zu seinem Erfolg: Hier nachlesen

Auch Ericsson durfte in Bahrain jubeln

- Freude auch bei Sauber: Marcus Ericsson kam als Neunter erstmals seit Italien 2015, also seit 50 Rennen, wieder in die Punkte! Es ist die bislang längste Durststrecke in der Formel-1-Geschichte gewesen. Jos Verstappen brauchte von Argentinien 1996 (Footwork-Hart) bis Kanada 2000 (Arrows-Supertec) 47 Rennen, Aguri Suzuki von USA 1991 (Larrousse-Ford) bis Deutschland 1995 (Ligier-Mugen-Honda) 45 Grands Prix.
- Das ist bitter für Red Bull: Zum ersten Mal seit Italien 2012 schieden gleich beide Fahrer aus. Damals kamen beide wegen der bereits zurückgelegten Distanz aber sogar noch in die Wertung, der letzte Doppelausfall ohne Wertung war Südkorea 2010. Damals crashte Mark Webber, während bei Sebastian Vettel der Motor explodierte.
- Red Bull hat nach zwei Saisonrennen die wenigsten Rennkilometer absolviert: 637. Auch 2017 lagen sie am Ende der Saison auf dem letzten Platz der Laufleistungs-Statistik. Nur Mercedes hat bisher alle 1232 Rennkilometer 2018 abgespult.
- Es war das 600. Formel-1-Rennen für Renault als Motorenlieferant. Nur Ferrari (953) war öfter dabei. Interessant: Unter den fünf Formel-1-treusten Herstellern sind außer Ford-Cosworth alle vier aktuellen Motorenlieferanten.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: F1 / Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen