Hamilton

Formel 1: Statistik China GP

— 10.04.2017

Hamilton jagt Senna-Rekord

Lewis Hamilton gelang ein perfektes Rennwochenende: Pole. Sieg, Schnellste Rennrunde und jede Runde in Führung. Die Statistiken zum Großen Preis von China.

- Zum 54. Mal in seiner Formel-1-Karriere stand Lewis Hamilton ganz oben auf dem Podest, zum fünften Mal bereits in China. Weil er auch in Kanada und Ungarn schon mindestens fünf Mal gewonnen hat, ist der Brite nun der einzige Fahrer neben Michael Schumacher, der auf mindestens drei Strecken fünf Siege oder mehr gesammelt hat. - Es war ein perfektes Rennwochenende für Hamilton: Zum dritten Mal in seiner Karriere stand der Brite auf der Pole, gewann das Rennen, drehte die Schnellste Rennrunde und lag in jeder einzelnen Rennrunde auf Position eins. Von den aktuellen Fahrern gelang das nur Sebastian Vettel öfter (4 Mal). Den Rekord hält Jim Clark mit acht solchen Grand-Slams.

Sergio Pérez ist die Kontanz in Person

- Es war übrigens die 63. Pole-Position von Lewis Hamilton. Damit fehlen ihm nur noch zwei auf Ayrton Senna (65) und fünf auf den Rekordhalter Michael Schumacher (68). Und: In den letzten sechs Rennen startete Hamilton von Platz eins, sein persönlicher Rekord (sieben Mal in Folge) aus der Saison 2015 könnte damit in Bahrain egalisiert werden. Die Jagd auf Ayrton Sennas absoluten Bestwert (acht Poles in Serie von Japan 1988 bis USA 1989 im McLaren-Honda) ist ebenfalls eröffnet.

- 65. Sieg für Mercedes als Konstrukteur, das macht eine Siegquote von 43,33%. Es gibt nur einen Rennstall, der vor den Silberpfeilen liegt: Das Mercedes-Vorgängerteam Brawn mit einer Quote von 47,06% in der einzigen Saison des Teams 2009. Mercedes siegte bei fünf der letzten sechs China Grand Prix.

- Zum ersten Mal seit dem Spanien-GP 2012 teilen sich zwei Fahrer punktgleich die Tabellenführung. Sind es jetzt Sebastian Vettel und Lewis Hamilton, so waren es 2012 Sebastian Vettel und Fernando Alonso. Vettel wurde später in der Saison Weltmeister...

- Max Verstappen sorgte mit Platz drei für den 134. Podestplatz von Red Bull. In insgesamt 100 Grand Prix stand ein Red-Bull-Pilot nun auf dem Treppchen.

- Sergio Pérez schafft es zum zwölften Mal in Folge in die Punkte und hat damit aktuell die längste Erfolgserie. Zwar ist Kimi Räikkönens Allzeitrekord (27 Zielankünfte in den Punkterängen von Bahrain 2012 bis Ungarn 2013 im Lotus-Renault) noch weit weg, aber die Bilanz ist dennoch beeindruckend. Schließlich fährt der Mexikaner für ein Mittelfeldteam, bei dem regelmäßige Punkteplatzierungen keine Selbstverständlichkeit und wesentlich schwieriger zu erreichen sind als in Topteams. Force India ist neben Mercedes und Ferrari übrigens das einzige Team in dieser Saison, das bei allen Rennen beide Fahrer in die Punkte brachte.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung