Formel 1: Die besten Bilder vom Spanien GP

Formel 1: Statistik GP Spanien

Vettel Meister der vierten Plätze

Der Spanien-GP war ein Rückschlag für Sebastian Vettel: Zum dritten Mal in Folge verpasste er das Podium. Die verrücktesten Zahlen vom Großen Preis von Spanien.
- Mercedes demonstrierte in Spanien alte Stärke, etwa mit der 90. Poleposition, die 74. für Lewis Hamilton, der damit seinen Rekord weiter ausbaut. Er hat nun schon sechs Poles mehr als der zweiterfolgreichste Qualifying-Fahrer der Geschichte, Michael Schumacher.
- Im Rennen folgte prompt der 64. GP-Sieg für Lewis Hamilton. Mercedes feierte derweil den 41. Doppelsieg, den ersten seit Abu Dhabi 2017. Hamilton stand jetzt schon vier Mal auf dem Podium, mehr als jeder andere Fahrer in dieser Saison. Sebastian Vettel kommt in diesem Jahr erst auf zwei Besuche bei Siegerehrungen.
- Max Verstappen komplettierte als Dritter das Podium. Damit holte er den 150. Podestplatz eines Red-Bull-Fahrers in der Formel 1. Red Bull rangiert auf Rang sechs der ewigen Bestenliste. Davor: Mercedes (161). Beide jagen Lotus (191). Unangefochtener Spitzenreiter ist Ferrari (732).
- Zum zweiten Mal in Folge wurde Sebastian Vettel Vierter. Damit ist er jetzt der Rekordhalter an vierten Plätzen in der Formel-1-Geschichte! Insgesamt 28 Mal kam er auf diesem Rang ins Ziel, Gerhard Berger und Fernando Alonso wurden jeweils 26 Mal Vierter, Kimi Räikkönen 25 Mal.

Daniel Ricciardo drehte einmal mehr die schnellsten Rennrunden

- Daniel Ricciardo ist immer mehr der Mann für die schnellsten Rennrunden. Schon zum dritten Mal 2018 ging diese Wertung an den Australier, zwei Mal setzte sich Valtteri Bottas durch. Ricciardo hat insgesamt schon zwölf Mal die schnellste Rennrunde in einem Grand Prix gedreht.
- Red Bull brachte beide Autos ins Ziel und hat sich damit vom letzten Platz der Kilometertabelle 2018 lösen können: 2330 Rennkilometer absolvierten die beiden Fahrer bisher, Haas kommt nur auf 2327. Spitzenreiter: Mercedes (3051), vor McLaren (2956) und Ferrari (2759).
- Starkes Qualifying für die Spanier beim Heimrennen: Carlos Sainz gewann erstmals in dieser Saison das Quali-Duell gegen seinen Renault-Stallgefährten Nico Hülkenberg. Damit ist Landsmann Fernando Alonso der einzige Pilot im Feld, der bisher alle Teamduelle 2018 gewonnen hat. Heißt auch: Stoffel Vandoorne hat bisher als einziger Fahrer alle verloren...
- Marcus Ericsson startete in seinen 81 Formel-1-Rennen durchschnittlich auf Platz 17,35 in die Rennen. Nur drei Fahrer, die mindestens 81 Grand Prix absolviert haben verzeichnen einen schlechteren Schnitt: Dr. Jonathan Palmer (20,60), Philippe Alliot (18,05) und Marc Surer (17,37).

Formel 1: Die besten Bilder vom Spanien GP

Bilder vom Spanien GPBilder vom Spanien GPBilder vom Spanien GP

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen