Hamilton

10 Antworten aus Silverstone

10 Antworten aus Silverstone 10 Antworten aus Silverstone 10 Antworten aus Silverstone

Formel 1: Statistik Großbritannien GP

— 18.07.2017

Jetzt wird’s eng für Schumis Pole-Rekord

Lewis Hamilton reißt einen Rekord nach dem anderen nieder. Beim Ungarn-GP jagt er jetzt auch Michael Schumachers Allzeit-Pole-Rekord.

- Gutes Wochenende für Lewis Hamilton: 57. Sieg, 110. Podium, 162. Mal in den Punkten. Vor allem aber: Zum 67. Mal auf der Pole-Position. Damit ist er in der ewigen Rekordliste nur noch eine Pole von Michael Schumacher entfernt. Beim Ungarn-GP in zwei Wochen wackelt also Schumis Pole-Rekord.

- Hamilton gewann schon zum fünften Mal zu Hause in Silverstone. Genau wie Jim Clark. Die meisten Siege beim Heim-GP kann noch Alain Prost aufweisen, der den Großen Preis von Frankreich sechs Mal für sich entschied. Diesen Rekord kann Hamilton 2018 brechen...
Spannende Zahlen zum Österreich GP: Statistiken zum Rennen in Spielberg

- Zum Sieg und zur Pole-Position kommt für Hamilton auch noch die schnellste Rennrunde. Dazu führte er jede einzelne Rennrunde. Das nennt sich ein Grand-Slam. Fünf davon hat Hamilton in seiner Formel-1-Karriere schon erreicht – genauso viele wie Michael Schumacher und Alberto Ascari. Nur einem Fahrer gelang das öfter: Jim Clark (8).

Nur Schumacher, Barichello und Alonso standen öfter als Räikkönen für Ferrari auf dem Podium

- Für Mercedes war es indes der 70. Sieg in der Formel-1-WM. Mercedes gewinnt damit 44,3% ihrer Rennen – eine bessere Quote haben (Indy-500-Teams ausgeklammert) nur zwei Rennställe: FISA (Sieg mit Giancarlo Baghetti beim einzigen Auftritt 1961 in Frankreich) sowie Brawn GP (47,060%). Es war außerdem der 38. Doppelsieg für Mercedes.

- Zum 36. Mal durfte Kimi Räikkönen für Ferrari auf das Treppchen klettern. Das übertreffen nur noch Michael Schumacher (166), Rubens Barrichello (55) und Fernando Alonso (44). Felipe Massa hat ebenfalls 36 Top-3-Platzierungen für Ferrari geholt. 36 Mal stand Räikkönen auch mit McLaren auf dem Podest.

- Kimi Räikkönen startete zudem von Startreihe eins und sorgte dafür, dass sich zum zehnten Mal in Folge ein Ferrari-Pilot für die vorderste Reihe qualifizierte. Zum Vergleich: Von 2011 bis 2016 brachte es Ferrari insgesamt nur auf neun erste Startreihen!

- Drei Fahrer feierten in Silverstone ihr 50. Rennen: Max Verstappen, Carlos Sainz jr. und Kevin Magnussen. Verstappen war als Vierter am besten platziert.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung