Formel 1: Die besten Bilder aus Budapest

Formel 1: Statistik - Ungarn GP

Statistik spricht für Räikkönen-Titel!

Lewis Hamilton gewinnt sein 67. Formel-1-Rennen - aber damit sieht es für ihn statistisch schlecht aus im WM-Kampf. Sensation durch Kimi Räikkönen?
- Lewis Hamilton gewinnt in Ungarn sein 67. Formel-1-Rennen, ist mit sechs Siegen auch GP-König von Budapest. Für Mercedes war es Sieg Nummer 81, womit die Silberpfeile auf Rang vier der ewigen Bestenliste mit Lotus gleichgezogen sind. Vor Mercedes sind noch Ferrari (233), McLaren (182) und Williams (114).
Verstappen-Wutanfall in Ungarn GP: "Mir egal, ob der Scheiß-Motor explodiert"
- Trotzdem spricht die Statistik gegen einen WM-Titel von Lewis Hamilton: Seit Michael Schumacher 2004 hat kein Ungarn-Sieger im selben Jahr auch den Titel holen können! Und: Wer in den letzten beiden Jahren als Tabellenführer in die Sommerpause ging, hat am Ende den Titel noch verloren. 2016 führte Hamilton im Sommer, Weltmeister wurde Nico Rosberg. 2017 ging Sebastian Vettel als Leader in die Sommerferien, Champion wurde Hamilton.

Wird Hamilton wegen des Ungarn-Fluchs nicht Weltmeister?

- Wer könnte dann Weltmeister werden 2018? Unglaublich, aber die Statistik spricht für Kimi Räikkönen! Denn: Der Finne holte nun schon fünf Podestplätze in Folge – das schaffte noch kein anderer Fahrer in der Saison 2018. Räikkönen selbst gelang das zuletzt 2007 – und in jenem Jahr wurde er auch Weltmeister. Nur die Realität spricht gegen die Statistik: Der Iceman hat schon 67 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Lewis Hamilton. Die meisten Podestplätze in Folge erzielte übrigens Michael Schumacher, der von USA 2001 bis Japan 2002 sogar 19 Mal in Folge an der Siegerehrung teilnahm!
- Die Chancen stehen statistisch auch nicht schlecht, dass Kimi Räikkönen in Belgien gewinnt. Denn in Ungarn sammelte er als Dritter schon sein 99. Formel-1-Podest. Vier Fahrer konnten bisher schon mehr als 100 Mal ein Podium erzielen – und bei drei davon war der 100. Podestplatz ein Sieg: Alain Prost siegte in Frankreich 1993 im Williams-Renault, Michael Schumacher in Brasilien 2002 im Ferrari und Sebastian Vettel in Australien 2018 im Ferrari. Nur Lewis Hamilton kam bei seinem 100. Podestplatz (in Japan 2016) auf Rang drei ins Ziel.

Formel 1: Die besten Bilder aus Budapest

F1F1F1
- Fernando Alonso ist neben Andrea de Cesaris der einzige Fahrer, der drei Mal an seinem Geburtstag ein Formel-1-Rennen bestritt. Zum 37. Geburtstag gab es mit Rang acht aber nur eine überschaubar große Bescherung. Nur zwei Fahrer konnten an ihrem Geburtstag auch siegen: James Hunt gewann 1976 im McLaren-Ford den Holland-GP (29. Geburtstag) und Jean Alesi 1995 im Ferrari den Kanada-GP (31. Geburtstag).
- Daniel Ricciardo ist 2018 der Mann für die schnellsten Rennrunden. Schon zum fünften Mal drehte er in dieser Saison den schnellsten Umlauf, insgesamt zum 13. Mal in seiner Karriere. Red Bull kommt auf 60 schnellste Rennrunden – und ist damit genauso erfolgreich in dieser Disziplin wie Mercedes.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-alliance / Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen