Formel 1: Die besten Bilder vom China GP

Formel 1: Statistiken China GP

Ricciardos Siege anders als die von Vettel

Daniel Ricciardos und Sebastian Vettels Siege unterscheiden sich grundlegend. Ferrari und Lewis Hamilton feiern trotz Niederlage historische Erfolge.
- Sechster Sieg für Daniel Ricciardo, 56. für Red Bull und 174. für Motorenlieferant Renault. Interessant: Ricciardo gewann seine Formel-1-Rennen bisher immer von einem Startplatz außerhalb den Top-3, was ein Rekord ist. Zum Vergleich: Vettel gewann nicht ein einziges Rennen, wenn er außerhalb den Top-3 gestartet ist...
- Jetzt schwächelt Mercedes! Erstmals in der Hybridära seit 2014 startete Mercedes zwei WM-Rennen in Folge nicht von der Pole und blieb drei Rennen in Serie sieglos!
- Platz vier dürfte für Lewis Hamilton nicht zufriedenstellend sein. Und doch hat er damit einen neuen Rekord aufgestellt: 28 Mal in Folge, also seit Japan 2016, ist er jetzt in die Punkte gefahren. Kimi Räikkönen hielt den Rekord bisher (27 Mal von Bahrain 2012 bis Ungarn 2013 für Lotus). Valtteri Bottas landete in China schon das 18. Mal in den Punkterängen und liegt damit in dieser Konstanz-Statistik auch schon auf Rang acht!
- Der Rekord heißt auch: Hamilton kam schon 28 Mal in Folge ins Ziel - das ist die viertlängste Serie aller Zeiten. Den Rekord hier hält Nick Heidfeld (33 Mal von China 2007 bis Italien 2009 im BMW-Sauber).
- Valtteri Bottas beendete seinen 100. Grand Prix auf Rang zwei. Er ist der 69. Fahrer der Formel-1-Geschichte, der die 100er Schallmauer durchbrochen hat. Als nächstes könnte das Marcus Ericsson schaffen, der aktuell bei 79 WM-Rennen steht.
- Zum zweiten Mal in Folge belegte Ferrari die erste Startreihe komplett - das gelang der Scuderia zuletzt durch Michael Schumacher und Felipe Massa in den USA und Frankreich 2006.
- Kimi Räikkönen qualifizierte sich sogar schon drei Mal in Folge für die erste Startreihe - das gelang ihm zuletzt vor 13 Jahren (Spanien, Monaco, Europa 2005 im McLaren-Mercedes)!
- Nico Hülkenberg stand jetzt sechs Mal in Folge auf Startplatz sieben. In seiner Karriere insgesamt nun schon 20 Mal. Den Rekord der meisten Starts von Rang sieben halten Jarno Trulli, Nico Rosberg und Felipe Massa mit je 21 Mal. Das kann Hülkenberg also schon beim nächsten Renne in Baku egalisieren. Übrigens: Auch in der WM ist der Deutsche aktuell Siebter.

Hamilton gab sein F1-Debüt 2007 - wie auch Vettel

- Zwar blieben sowohl Sebastian Vettel als auch Lewis Hamilton in China sieglos, aber trotzdem haben sie 2018 den Jahrgang 2007 (alle, die da in die Formel 1 eingestiegen sind) zum erfolgreichsten aller Zeiten gemacht - mit 112 Siegen (Hamilton 62, Vettel 49, Heikki Kovalainen einen)! Bisher war das der Jahrgang 1991 (111; Michael Schumacher 91, Mika Häkkinen 20). Auf Rang drei liegt der Jahrgang 1980 (82; Alain Prost 51, Nigel Mansell 31). China-Sieger Daniel Ricciardo stieg 2011 ein. Dieser Jahrgang kommt bisher erst auf sieben Siege (sechs durch Ricciardo, einen durch Pastor Maldonado).
- Erstmals seit dem Japan GP 2011 lagen 19 Fahrer im Ziel innerhalb der Führungsrunde! Grund: die Safety-Car-Phase, die durch die Kollision zwischen den beiden Toro-Rosso-Piloten Brendon Hartley und Pierre Gasly ausgelöst wurde.

Formel 1: Die besten Bilder vom China GP

Formel 1: Die besten Bilder vom China GPFormel 1: Die besten Bilder vom China GPFormel 1: Die besten Bilder vom China GP

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Red Bull / Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen