Formel 1: Galerie - Ungarn GP

Ungarn GP 2014 Ungarn GP 2014

Formel 1: Strahlemann Daniel Ricciardo

— 27.07.2014

Ich küsse mein Auto

Hinter dem breiten Grinsen steckt ein knallharter Racer: Daniel Ricciardo gewinnt in Ungarn seinen zweiten Grand Prix und ist in der Liga der Großen angekommen.

Mit guter Laune zum Erfolg: So lautet das Motto des Mannes der Stunde in der Formel 1. Daniel Ricciardos (25) Markenzeichen: ein breites Dauergrinsen, immer gute Laune, lockere Sprüche. Kostprobe gefällig? „Ich küsse mein Auto jede Nacht vor dem Schlafengehen“, sagt Ricciardo auf die Frage nach seinem Erfolgsgeheimnis. Nur um anschließend lachend und mit wackelnden Augenbrauen hinterherzuschicken: „Mit Zunge natürlich!“ Doch dass der neue Spaßmacher der Formel 1 es auch auf der Piste faustdick hinter den Ohren hat, zeigt sich immer öfter an den Ergebnissen.

Kühlen Kopf bewahrt

Strahlemann, Sunnyboy & Strongman: Red Bulls Daniel Ricciardo rockt derzeit die Formel 1

Platz zwei zum Einstand bei Red Bull in Melbourne war 2014 die erste Kostprobe von Ricciardos Talent – anschließend nahmen ihm die Regelhüter das Podium wegen Unregelmäßigkeiten beim Spritfluss wieder weg. Doch der Strahlemann aus Perth ließ sich davon nicht unterkriegen. Prinzip gute Laune eben. In seinem fünften Red-Bull-Rennen in Spanien folgte heuer sein erster regulärer Besuch auf dem Formel-1-Podest. Nur zwei Rennen später in Kanada holte Ricciardo seinen ersten Sieg. Auch damals war es ein Chaosrennen wie am Sonntag in Budapest. Ricciardo mag es eben, wenn es heiß hergeht. Teamchef Christian Horner lobte nach dem neuerlichen Triumph in Ungarn stolz: „In diesem Rennen war alles drin. Und Dani hat als einziger kühlen Kopf behalten!“

Das Zeug zum Champion

Und das mit gerade einmal 25 Jahren. Über die Formel Renault 3.5 kam Ricciardo in Silverstone 2011 im Zuge des Red-Bull-Nachwuchsprogramms zu seinem Formel-1-Debüt – damals noch im unterlegenen HRT. Es folgten zwei Jahre bei Toro Rosso und zur Saison 2014 hin schließlich die Beförderung zu Red Bull. Jetzt weiß jeder im Fahrerlager auch warum: Ricciardo hat das Zeug, aus dem Weltmeister sind. Denn dem viermaligen Champion im eigenen Team, Sebastian Vettel, heizt er gleich im ersten gemeinsamen Jahr mehr als nur ein. 2:0 nach Siegen steht es mittlerweile – 131:88 nach Punkten für Ricciardo.

Mit einer Party in den Urlaub

Muss sich an den Siegerschampus so langsam gewöhnen: Ricciardo landet immer öfter auf dem Podest

Doch der Sunnyboy bleibt bescheiden. „Ich will einfach auf diese tolle erste Saisonhälfte aufbauen und jetzt versuchen, genauso weiterzumachen. In den ersten sechs Monaten im Team gleich mit zwei Siegen zu starten ist einfach nur phantastisch!“, so Ricciardo. Er freut sich nach dem Ungarn GP und dem großen Trubel um seine Person jetzt auf die wohlverdiente Sommerpause: „Nach dem Sieg ist die nächsten Tage erst einmal Party angesagt... zumal ich ein paar Freunde mit hier habe. Und danach wird relaxed.“ Dabei wird er das breite Dauergrinsen nach dem Budapest-Triumph sicher nicht ablegen – ganz im Gegenteil.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.