GP Bahrain 2009 Ferrari Kimi Räikkönen Boxenstopp

Formel 1: Team-Budgets für 2010

— 20.05.2009

Etappensieg für die FIA

Im Streit um die Budgetgrenze für die Formel-1-Saison 2010 freut sich die FIA über einen wichtigen Etappensieg. Ferraris Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen das Reglement wurde von den Pariser Richtern abgelehnt.

(Motorsport-Total.com) Ferrari ist im Kampf mit der FIA gegen die Regeländerungen für die Formel-1-Saison 2010 vor Gericht gescheitert. Das Tribunal de Grande Instance in Paris, vergleichbar einem deutschen Oberlandesgericht, lehnte den Eilantrag der Scuderia ab, mit dem die Italiener die vom Automobilweltverband geplante Einführung einer Budgetobergrenze stoppen wollten. Damit ist der angedrohte Ausstieg des Traditionsrennstalls aus der Formel 1 ein großes Stück näher gerückt. Das Gericht in Paris erkannte bei seiner Entscheidung ein von Ferrari angeführtes Vetorecht bei Regeländerungen nicht an. Die Italiener waren der Meinung, ein solches Recht 2005 in einem eigenen Vertrag mit der FIA erhalten zu haben.

Gericht stützt Einschätzung von Max Mosley

"Aus unserer Sicht gilt der Sonderstatus nicht mehr. Denn als sie ein Veto hätten einlegen können, haben sie es nicht getan", hatte FIA-Präsident Max Mosley schon vor der Verhandlung dem britischen Fachmagazin 'Autosport' gesagt. Das Gericht stützte diese Einschätzung des gelernten Juristen Mosley.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.