Formel 1

Formel 1: Technik am Silberpfeil

— 26.11.2016

Mercedes bremst schon für 2017

Mercedes hat für die letzten Saisonrennen seine Bremsen überarbeitet. AUTO BILD MOTORSPORT erklärt: Das steckt hinter der Technik-Neuerung.

Wer das schnellste Auto hat, der muss vor allem eines sein: Gut auf der Bremse. Mercedes hat bereits bei den letzten Rennen in Mexiko und Brasilien eine neue vordere Bremstrommel eingesetzt. Der Vorteil der Neuerung liegt im Inneren: Eingebaute Kanäle sorgen dafür, dass der Luftfluss an viele Stellen im Bremssystem gelangt und damit die Kühlung verbessert.

Im Fokus: So sah die alte Bremse am Silberpfeil aus

Äußerlich ist der größte Unterschied zwischen der alten und der neuen Version, dass die neue ein kurviges Profil zeigt, um dafür zu sorgen, dass der Luftstrom zwischen der Bremstrommel und der Felge nicht blockiert wird. Das Update soll dazu beitragen, dass die Hitze besser auf die Oberfläche der Trommel verteilt und die Übertragung der Hitze von der Trommel zur Felge verbessert wird.

Wichtig ist das vor allem mit Blick auf die Saison 2017. Weil die Reifen breiter werden, wird es komplizierter die richtigen Luftdrücke zu halten - der Temperaturverlust wird dabei größer. Eine effizientere Art, immer im richtigen Druck- und Temperaturfenster zu bleiben, ist entsprechend fundamental. Mercedes bremst sich beim Saisonfinale also schonmal für die Zukunft warm.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Paolo Filisetti

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.