Technik-Vergleich: Ferrari vs. Mercedes

Technik-Vergleich: Ferrari vs. Mercedes Technik-Vergleich: Ferrari vs. Mercedes Technik-Vergleich: Ferrari vs. Mercedes

Formel 1: Technik-Updates beim Auftakt

— 19.03.2016

Ferrari mit Detailarbeit

Mit einem neuen Frontflügel will Ferrari Sebastian Vettels Siegchancen beim Australien GP verbessern. Ein Auge fürs Detail ist dabei entscheidend.

Sebastian Vettels Margherita bekommt Zähne: Ein neuer Frontflügel an seinem Ferrari SF16-H soll Vettel im Kampf mit Mercedes beim Saisonauftakt am Sonntag in Australien stärken. Nachdem der Ferrari über den Winter stark umgebaut wurde, bewegen sich die Updates für Melbourne im Detailbereich.

Fokus auf dem Frontflügel: Ferrari in Melbourne

Das obere Element des Frontflügels weißt an der Innenkante Zähne auf. Diese kleinen Zacken haben große Auswirkungen: Sie leiten den Luftfluss am Ende des Flügels besser unter das Fahrzeug, um am hinteren Ende des Diffusors mehr Abtrieb zu erzeugen. Gleichzeitig verbessern sie aber auch den Luftfluss um die Luftleitbleche an der Seite - der auch für die Kühleinlässe von großer Bedeutung ist.

Detailarbeit mit Verbesserungen in der Mikro-Aerodynamik sind in der Formel 1 extrem wichtig. Sie verbessern die Effizienz und spielen damit eine relevante Rolle für die Weiterentwicklung des Autos.
So lief das Qualifying ins Melbourne: Hamilton auf Pole, Vettel Dritter

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Paolo Filisetti / Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.