Nico Hülkenberg

Formel-1-Tests in Jerez

— 07.12.2007

Wahrlich kein Kinderspiel

A1-GP-Weltmeister-Pilot Nico Hülkenberg hat die Luft der Königsklasse schon mal geschnuppert und das Williams-Team angenehm überrascht. Das ist er selbst auch.

Nachwuchsrennfahrer Nico Hülkenberg hat bei seinen ersten beiden Formel-1-Testtagen (4. und 5. Dezember 2007) das Williams-Team positiv überrascht. Er selbst ist von der Königsklasse schwer beeindruckt. "Unheimlich, wie schnell das vorwärts geht. Jetzt weiß ich, warum für die Formel 1 eine lange Lehrzeit in den kleineren Klassen notwendig ist", sagte Hülkenberg nach seinen ersten Testfahrten in Jerez/Spanien. Es sei unglaublich, was in so einem Auto alles zu beachten sei. "Die Schalter, die Lichter im Cockpit, die Daten. Und dann diese Verantwortung. Da kommen vier Lkw und 50 Leute nur für die zwei Fahrer an die Strecke, und dieses Auto ist so unheimlich teuer. Das ist kein Kinderspiel mehr", sagte Hülkenberg. Der 20-Jährige aus Emmerich hofft jetzt auf einen Vertrag als Testfahrer für 2008 bei Williams. Sein Manager Willi Weber, der in den 90er Jahren schon Michael und Ralf Schumacher in die Formel 1 brachte, rechnet mit einer Entscheidung noch vor Weihnachten. Anvisiert für das kommende Jahr ist vorerst der Gewinn der Formel-3-Euroserie, die Hülkenberg 2007 als Neuling auf Rang drei abgeschlossen hat. Den möglichen Testvertrag hatte der Rheinländer beim Fahren in Jerez nach eigenem Bekunden nie im Hinterkopf: "Ich habe mir gesagt: Wenn es klappt, wäre es toll. Wenn nicht, dann konzentriere ich mich nächstes Jahr auf die Formel-3-Euroserie. Ich habe das Fahren im Formel-1-Auto einfach nur genossen. Es hat unheimlich Spaß gemacht."

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.