Hamilton

Formel 1: Titelduell

— 05.08.2016

Die Zahlen sprechen für Hamilton

Aus 43 Punkten Rückstand wurden 19 Punkte Vorsprung: Lewis Hamilton hat einen Lauf. Auto Bild Motorsport hat alle Qualis und alle Rennen seit 2013 analysiert.

Statistik ist manchmal eben doch mehr als Statistik. Im Titelduell zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg bei Mercedes sind die Zahlen nämlich eindeutig: Sie sprechen für Hamilton. Seit 2013 fahren die beiden gemeinsam bei Mercedes. Seither gehen alle Disziplinen an Hamilton: 1281:1018 Punkte, 28:18 Siege, 36:33 im Quali-Duell.

Gerade in der Qualifikation scheint Rosberg dem dreimaligen Weltmeister noch am ehesten die Stirn bieten zu können. Allein: Rechnet man die Zeiten im Qualifying zusammen, dann sieht es auch da deutlich besser aus für Hamilton. 2013 hatte er in 18 Qualis zusammengerechnet 2,505 Sekunden schnellere Zeiten als Rosberg, also 0,139 Sekunden im Schnitt. 2014 waren es nur 1,356 Sekunden in 15 problemfreien Qualisitzungen (durchschnittlich 0,090 Sekunden), 2015 in 15 problemlosen Qualis 3,383 Sekunden (0,225 Sekunden pro Grand Prix). Aktuell sind es bereits 1,240 Sekunden in neun problemlosen Qualis (0,137 Sekunden). Was auffällt: Ist Rosberg schneller, dann meistens nur ganz knapp. Hamilton dagegen brummt dem Wahl-Monegassen vor allem in nassen Qualisitzungen zwischen 0,4 und 1,2 Sekunden auf!

Lewis Hamilton hat derzeit allen Grund zum Feiern

Sky-Experte Marc Surer ist überzeugt: „Lewis wird in diesem Jahr zum vierten Mal Weltmeister. Als Nico Anfang des Jahres so viele Punkte Vorsprung hatte, wurde Hamilton schon abgeschrieben. Schaut euch an, wo er jetzt ist. Nico ist ein perfekter Autofahrer, aber Hamilton ist ein Kämpfer."

Mercedes-Sportleiter Toto Wolff glaubt: „Lewis ist mit einem gottgegebenen Talent ausgestattet: Er kann sich in schwierigen Bedingungen sehr schnell anpassen. Das weiß Nico auch. Dafür hat er viele andere Vorteile. Es wird Rennen geben, die er im direkten Duell oder bei Bedingungen, die nicht eindeutig sind, vielleicht verliert. Aber es wird auch Rennen geben, die Lewis verliert, weil sie Nico entgegenkommen. Die WM ist noch längst nicht entschieden!"

Und auch die Konkurrenz sieht Vorteile bei Hamilton. „Er hat im Gegensatz zu Rosberg den speziellen Killerinstinkt. Das wird auch in diesem Jahr am Ende den Unterschied machen“, prognostiziert Red-Bull-Berater Dr. Helmut Marko.

Rosberg selbst zeigt sich noch gelassen: „Lewis war schon immer ein starker Gegner, nicht erst jetzt“, sagt er. „Ich habe stets davor gewarnt, ihn abzuschreiben.“ Der Deutsche rückt von seiner Strategie nicht ab. „Ich werde weiter von Rennen zu Rennen denken."

Autor: ABMS

Fotos: picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.