Formel 1: Nico Rosberg mit ABMS

Formel 1: Unser Weltmeister

— 28.11.2016

Mit ABMS zum Champion gereift

Nach Sebastian Vettel ist mit Nico Rosberg nun der zweite ehemalige AUTO BILD MOTORSPORT-Pilot Formel-1-Weltmeister geworden. Ein Story-Rückblick.

Es war eine Ausgabe im Frühjahr 2002. Michael Schumacher dominierte im Ferrari gerade die Formel 1. Mercedes wurde von McLaren noch für zu wenig PS kritisiert. Und Juan Pablo Montoya galt als Michael Schumachers ärgster Herausforderer im Kampf um die WM. Da veröffentlichte AUTO BILD MOTORSPORT die erste Geschichte über Nico Rosberg. „Der nächste kecke Rosberg” titelten wir damals.

Und spielten auf die Gene an, die der gerade erst 16 Jahre alte Wiesbadener von seinem Weltmeister-Vater Keke geerbet hatte.

Nur wenige Ausgaben 
später wehrte sich der kleine Rosberg per Interview gegen unsere Vater-Sohn-Assoziation: „Ich bin Nico, nicht Keke.” Der Beginn einer langen und erfolgreichen Partnerschaft. Denn von 2002 bis 2007 war Nico Rosberg entweder geförderter „AUTO BILD MOTORSPORT-Pilot” oder Kolumnist.

Die erste Geschichte über Nico Rosberg in ABMS

2004 besuchte er uns in unserer Redaktion und stellte fest: „Ihr arbeitet ja wie ein echtes Rennteam.” Doch trotz seines Kurzeinblicks ins Journalistenleben konnte er eine Überschrift im Jahr 2005 nicht verstehen. „Fahrstunden mit den Stars” nannten wir damals unsere Geschichte über Rosbergs ersten richtig großen Formel-1-Test bei BMW-Williams. Doch der Blondschopf reagierte entsetzt, als er die Story sah: „Ich brauche doch keine Fahrstunden mehr! Ich bin ein kommender Formel-1-Star!” Dann stellte er gegenüber unserer Reporterin fest: „Du glaubst also nicht an mich? Dir zeig’ ich es. Morgen hole ich meinen ersten GP2-Sieg!” Gesagt, getan. Am Sonntag in Magny-Cours gewann Rosberg sein erstes GP2-Rennen. Und forderte : „Jetzt schreibst Du aber ,Fahrstunden für die Konkurrenz’!” Und auch mit seiner Selbsteinschätzung als „kommender Formel-1-Star” sollte er recht behalten. Nur ein Jahr später war er bereits Stammpilot bei Williams.

Doch die „Fahrstunden-Story” sollte uns weiter verfolgen. Nach Platz drei im Qualifying von Malaysia 2006 konnte Rosberg sich eine spitze Bemerkung nicht verkneifen: „Jetzt war ich heute das erste mal in der Pole-Pressekonferenz”, sagte er zu unserer Reporterin. „Und es ist noch nicht mal ein Jahr her, da hast du noch geglaubt, ich brauche Fahrstunden!” Mea culpa.

Auch als Mercedes-Pilot war ABMS bei Nico Rosberg in der Poleposition. Das erste Interview als neuer Teamkollege von Michael Schumacher gab er uns am Morgen des 24. Dezember 2009 – einen Tag, nachdem Schumachers Formel-1-Comeback verkündet war. Es folgten Interviews ohne Worte, private Einblicke in seinen Fahrerraum, exklusive Erinnerungen an die wichtigsten Rennen seiner Karriere. AUTO BILD MOTORSPORT ist seit 2002 im Windschatten des neuen Champions. Deshalb fühlen auch wir uns nun ein bisschen als Weltmeister! Einen Rückblick auf unsere gemeinsame Karriere finden Sie in der Bildergalerie!

Formel 1: Nico Rosberg mit ABMS


Autor: Bianca Garloff

Fotos: W Wilhelm, Getty Images, picture-alliance, xpv images, Hoch Zwei, privat

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.