Die besten Bilder aus Austin

Formel 1: USA GP in Austin

— 23.10.2016

Hamilton siegt vor Rosberg

Lewis Hamilton gewinnt den USA GP in Austin vor Nico Rosberg. Daniel Ricciardo kommt der Ausfall von Teamkollege Max Verstappen teuer zu stehen.

Lewis Hamilton hat seine Serie auf amerikanischem Boden fortgesetzt und zum dritten Mal in Folge den USA GP in Austin gewonnen. Sein bereits vierter Triumph im fnften Rennen auf dem Circuit of the Americas war zudem der 50. Grand-Prix-Sieg des Briten in der Knigsklasse. Damit liegt Hamilton nur noch einen Erfolg hinter Alain Prost, dem Zweitplatzierten in der ewigen Bestenliste der F1.
Alle Ergebnisse hier im berblick: Das Rennen in Austin

Die Top-3 am Podium: Rosberg, Hamilton, Ricciardo

In der Weltmeisterschaft konnte Hamilton seinen Rckstand auf Teamkollege Nico Rosberg, der am Sonntag in Austin Zweiter wurde, immerhin auf 26 Zhler verkrzen. "Das waren stets gute Jagdgrnde fr mich, deswegen komme ich immer wieder gerne hierher", strahlte Hamilton, der erstmals seit dem Deutschland GP Ende Juli wieder ganz oben auf dem Podest stand. "Ich werde so weitermachen. Der Kampf geht weiter", kndigte der Brite in Sachen WM an.
Hamilton strotzt vor Selbstvertrauen: "Nur Defekte knnen mich stoppen"

Rosberg-Titel in Mexiko mglich

Rivale Rosberg rumte hingegen ein: "Ich habe leider beim Start etwas verloren." Vom zweiten Startplatz aus war der WM-Leader hinter Daniel Ricciardo zurckgefallen. Mit Hilfe des virtuellen Safety-Cars nach dem Ausfall des zweiten Red Bulls von Max Verstappen mit Getriebeschaden, konnte sich Rosberg die Position beim zweiten Boxenstopp jedoch zurckholen und das Rennen vor Ricciardo beenden. "Das war Schadensbegrenzung", meinte Rosberg anschlieend.

Rosberg musste Ricciardo am Start passieren lassen

Fr Hamilton hatte Rosberg nur Lob brig: "Lewis hat dieses Wochenende einen tollen Job gemacht. Er war im Quali vorne, hat den Start perfekt hingekriegt - da gab es nichts, was ich htte machen knnen." Mit Blick auf die WM reichen Rosberg in den letzten drei Saisonrennen aber zwei zweite Pltze und ein dritter, um sich erstmals zum Champion zu krnen. Mehr noch: Sollte Hamilton beim nchsten Grand Prix in Mexiko nicht ber Rang zehn hinauskommen und Rosberg siegen, stnde der Deutsche bereits in einer Woche als Weltmeister fest.

Auf derartige Rechenspiele will sich der Mercedes-Star allerdings nicht einlassen. "Ich bin mir der Situation in der WM bewusst und es ist spannend, in diesem Duell zu sein. Aber ich will die Dinge einfach halten und werde daher auch in Mexiko wieder nur auf Sieg fahren", sagte Rosberg.

Strafe fr Ferrari nach Schlamper-Stopp

Rikknen fiel aus, Vettel wurde immerhin Vierter

Von Siegen nur trumen kann derzeit Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot wurde in Austin Vierter und schaffte es in den letzten zehn Rennen nur ein einziges Mal aufs Podium. "Das Auto war heute besser als gestern, unser Speed auch. Die meiste Zeit konnten wir mit Red Bull mithalten, also war es insgesamt ein guter Tag", resmierte Vettel. "Schade ist nur, dass wir es nicht mit beiden Autos ins Ziel geschafft haben." Denn Teamkollege Kimi Rikknen fiel nach einem missglckten Boxenstopp aus. Die Mechaniker hatten ein Rad nicht festgezogen. Fr das Unsafe Release bekam Ferrari zustzlich 5.000 Euro Strafe aufgebrummt.

Deprimierend verlief das Rennen in Texas auch fr Nico Hlkenberg. Der Emmericher musste seinen Force India nach einer Kollision in Kurve eins bereits nach dem ersten Umlauf an der Box abstellen. "Sehr frustrierend", schimpfte Hlkenberg, der schon zum dritten Mal in dieser Saison nicht ber die Startrunde hinaus kam. Der vierte Deutsche im Bunde, Pascal Wehrlein, sah im Manor zwar das Ziel, kam allerdings nicht ber Position 17 hinaus.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung