Formel 1: Galerie - Australien GP

Melbourne 2014 Melbourne 2014

Formel 1: Vettel in Australien früh draußen

— 16.03.2014

Rosberg gewinnt WM-Auftakt

Während Nico Rosberg in Melbourne den Auftakt-GP der F1-Saison 2014 gewinnt, fällt Sebastian Vettel früh aus. Daniel Ricciardo wird erst Zweiter, dann disqualifiziert - Debütant Magnussen überrascht auf dem Podest.

Die Formel-1-Saison 2014 hat ihren ersten Sieger: Nico Rosberg (28, Wiesbaden) gewinnt für Mercedes überlegen den WM-Auftakt in Melbourne! Top-Favorit und Pole-Setter Lewis Hamilton muss sich bereits vor Kurve eins Teamkollege Rosberg geschlagen geben - der Deutsche schießt mit einem Raketenstart von P3 an die Spitze. Wenige Minuten später kommt es für Hamilton noch dicker: Der Weltmeister von 2008 scheidet mit Motorenproblemen und Fehlzündungen aus. Kurz darauf erwischt es auch Sebastian Vettel (26, Heppenheim).

Frühes Favoritensterben

Ungewohntes Bild: Sebastian Vettel (re.) erst im Hinterfeld, dann ganz raus...

Nach einem enttäuschenden 12. Startplatz am Samstag setzen sich die Schwierigkeiten am RB10 des amtierenden Champions auch am Renntag fort: Wie Hamilton muss auch Vettel kurze Zeit später aufgeben. "Die Probleme von gestern haben wir behoben, aber heute haben wir früh viel Leistung am Motor verloren und wenn der nicht läuft, läuft der Rest auch nicht rund", so Vettel nach seinem Aus. Positiv fällt sein Fazit am Sonntag folglich nicht aus. "Wir waren schon sehr unterlegen. Ich habe noch alles versucht, um den Wagen wachzurütteln, aber leider hat es nicht funktioniert."

Vettels Hoffnung bleibt intakt

Die Probleme mit dem RB10 begannen bereits in der zweiten Formationsrunde. Vettel: "Wir sollten die Köpfe jetzt aber nicht hängen lassen. Wir sind heute ja auch nicht die Einzigen, die früh standen." Mut macht dem Weltmeister die Performace des Schwester-Autos von Teamkollege Daniel Ricciardo, der bei seinem Debüt mit Red Bull als Zweiter über die Ziellinie fährt: "Das ist ein super Ergebnis und gibt auch mir viel Hoffnung für die nächsten Rennen", erklärt Vettel, der zu diesem Zeitpunkt aber noch nichts von der späteren Disqualifikation seines Stallgefährten ahnt. Am Sonntag jubelt aber sowieso erst einmal ein anderer Deutscher: Nico Rosberg rast im starken Mercedes überlegen zum Sieg!

Unglaubliches Auto

Erster Sieger der Saison 2014 und neuer WM-Führender: Nico Rosberg im Mercedes!

Der Wahl-Monegasse lässt sich auch von einer zwischenzeitlichen Safety-Car-Phase und dem Abfallen eines Teils der Bremsabdeckung seines F1 W05 beim zweiten Boxenstop nicht aus der Ruhe bringen und feiert einen Start-Ziel-Triumph. Direkt nach dem Überfahren der Ziellinie jubelt der neue WM-Führende am Teamfunk: "Unglaublich Jungs! Was für ein Auto habt ihr mir denn da hingestellt?" Wenige Minuten später auf dem Podium kann der 28-Jährige sein Glück immer noch kaum fassen: "Wahnsinn! Mein Silberpfeil ging ab wie sonst was, ich hatte ein richtiges Geschoss unter mir. Unglaublich wie schnell ich war, das ist wirklich ein perfekter Start in die Saison!" Bei seinen Mechanikern bedankt sich der Sieger für die harte Arbeit im Winter.

Rosberg nach Traum-Auftakt hin & weg

"Ich freue mich sehr für alle im Team, sie haben es verdient. Es ist ein Wahnsinnstag, ich bin wirklich hin und weg...", grinst Rosberg, der dennoch wachsam bleibt. "Wir müssen trotz aller Freude jetzt alles auswerten, denn die Konkurrenz schläft nicht und wird bald aufholen", ist sich der Wiesbadener sicher. Damit meint Rosberg vor allem die Probleme, die Stallkollege Hamilton zur Aufgabe zwangen. An der Standfestigkeit muss Mercedes noch nachbessern, beim Speed kann den Stuttgartern in Melbourne aber keiner das Wasser reichen.

Ein Red Bull hält durch

Vom Strahlemann zum Pechvogel: Ricciardo lieferte ein starkes Wochenende ab, wurde später jedoch ausgeschlossen.

Während ein Mercedes-Sieg von vielen Experten zum Auftakt erwartet wurde, sorgt der Rest des Podiums hinter Rosberg für hochgezogene Augenbrauen: Lokalmatador Daniel Ricciardo bestätigt seine hervorragende Leistung vom Samstag auf der Strecke, wird erneut Zweiter und sorgt für Jubel beim frenetischen Publikum im Albert Park. Selbst Sieger Rosberg stellt mit einem Lächeln fest: "Daniel hatte hier heute schon etwas mehr Unterstützung als wir." Der Australier, für den es im ersten Red-Bull-Rennen das erste Mal auf dem Podium ist, strahlt über das ganze Gesicht: "Vor zwei Wochen hätte ich eher gewettet, dass wir keine Chance haben, hier oben zu stehen. Ein Riesendank ans Team für diese unglaubliche Wende. Ich habe wirklich keine Ahnung wie sie das geschafft haben!"

Publikum feiert Ricciardo zu früh

Für Ricciardo gibt es von seinen Landsleuten zunächst stehende Ovationen. Der Jungspund überwältigt: "Ich habe keine Worte mehr, bin völlig fertig! Gerade im ersten Rennen nach dem Abschied von Mark Webber ist es doppelt schön als Erster Australier hier auf dem Podium zu stehen." Doch am Abend folgt die kalte Dusche! Die Regelhüter nehmen den 24-Jährigen aus der Wertung, der Spritfluss an seinem RB10 war nicht regelkonform. Es folgt die Disqualifikation!
Alles zur Ricciardo-Disqualifikation: Spritfluss irregulär - Platz zwei futsch!

Nächster Halt: Malaysia

Toller Einstand: Die McLaren-Mechaniker feiern Rookie Magnussen nach dessen gelungenem Debüt.

Dadurch rücken die anderen Piloten auf, allen voran der zunächst drittplatzierte Kevin Magnussen! Kevin wer? Genau: Der McLaren-Rookie fährt in Melbourne sein allererstes F1-Rennen und lässt Erinnerungen an Lewis Hamiltons Debüt 2007 wach werden. Auch der Brite debübtierte im Albert Park mit McLaren, fuhr auf Anhieb auf das Podest... und am Ende zur Vizeweltmeisterschaft! Magnussen strahlend: "Das Ganze ist schwer zu glauben und alles noch sehr surreal. Mein Auto war so viel besser als jemals zuvor!" Der Neuling lässt am Sonntag sogar Ex-Weltmeister und Teamkollege Jenson Button hinter sich, der im korrigierten Ergebnis vor Fernando Alonso im Ferrari den letzten Podiumsplatz belegt. "Schon die Vorbereitung im Winter war top, aber ich bin vorher eben noch kein F1-Rennen gefahren", lacht Überraschungsmann Magnussen: "Nun freue ich mich schon auf den nächsten Grand Prix und kann es kaum noch erwarten..."

In zwei Wochen geht es in der Königsklasse mit dem Großen Preis von Malaysia in Sepang weiter.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.