Formel 1: Die besten Bilder vom Monaco GP

Formel 1: Vettel mit Maximum

„Orientieren uns nach vorne“

Sebastian Vettel rast im Monaco-Qualifying in die erste Startreihe. Seine größte Chance im Rennen wittert der Ferrari-Pilot am Start.
Für Sebastian Vettel war Platz zwei im Qualifying zum Monaco GP das Maximum. Nur 0,2 Sekunden fehlen ihm auf Pole-Setter Daniel Ricciardo, doch Vettel trauert der Chance nicht hinterher. „Mehr war nicht drin“, sagt der Ferrari-Star. „Alles in allem ist das ok. Wir wussten, dass Red Bull stark sein würde.“
So lief das Qualifying: Ricciardo auf Pole

Platz zwei: Vettel rechnet sich noch Chancen aus

Vettel erklärt: „Gerade gegen Ende der Runde war es für uns vielleicht etwas rutschiger, weil die Reifen heißer wurden als bei ihnen. Aber wir vertrauen auf uns.“
Deshalb will der Hesse am Sonntag (15.10 Uhr / RTL und F1 TV) auch angreifen statt in die Rückspiegel zu schauen, wo sich Lewis Hamilton im Mercedes breitmachen wird. Vettel: „Ich glaube, dass wir uns nach vorne orientieren. Was die Pace angeht, müssen wir uns nicht verstecken.“
Der Heppenheimer rechnet mit einem Einstopp-Rennen. Deshalb werden die ersten 111 Meter bis zur ersten Kurve besonders wichtig. Die Verbalattacke des Deutschen: „Wenn Daniel keinen guten Start hat und wir einen sehr guten reicht das. Wir probieren es auf jeden Fall.“

Autor: Bianca Garloff

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen