Sebastian Vettel

Formel 1: Vettels Rekord-Statistik

— 22.05.2014

Ein Drittel seiner Red Bull-Rennen gewonnen

Sebastian Vettel bestreitet am Wochenende in Monte Carlo sein 100. Rennen für seinen Rennstall Red Bull: Seine Siegquote kann sich dabei durchaus sehen lassen.

In diesem Jahr stand Sebastian Vettel zwar noch nicht ganz oben auf dem Siegerpodest. Seine Red Bull-Statistik kann sich trotzdem sehen lassen. Der Heppenheimer fährt an diesem Wochenende in Monaco sein 100. Rennen für das A-Team des Energy-Drink-Konzerns. Davon hat er bislang mehr als ein Drittel gewonnen. Seit seinem Wechsel von Toro Rosso zu Red Bull Racing siegte Vettel 38 Mal. 44 Mal stand der Vierfach-Weltmeister auf der Poleposition – also bei fast der Hälfte aller Grand Prix, die er für Red Bull gefahren ist.

2009 als große Überraschung

Vettels Fazit: „Es war besser und erfolgreicher, als wir je erwartet hätten.“ Nur in seinem ersten Jahr bei den großen roten Bullen holte der Hesse keinen Titel. „2009 war es trotzdem eine Überraschung, dass wir überhaupt ein wirklich konkurrenzfähiges Auto hatten“, rekapituliert er. „In meinem ersten Jahr habe sowohl ich als auch das Team allerdings noch Fehler gemacht, die ich möglicherweise machen musste. Das war Teil des Prozesses des Zusammenwachsens.“

Viel Lob für Mercedes

Bild mit Symbolcharakter: In Monaco will Sebastian Vettel endlich aus dem Schatten von Mercedes herausfahren...

Was danach passierte, kann Vettel manchmal selbst noch nicht glauben: Viermal gewann er die WM. „Das war alles echt phänomenal“, schwärmt er. „Das konnte man unmöglich erwarten, denn es können so viele Dinge passieren.“ Trotzdem sei die Mercedes-Dominanz in diesem Jahr größer, als sie bei Red Bull je war. „Wir sind als Team nie mit fünf Siegen in die Saison gestartet“, rechnet Vettel vor. „Wir haben die Saison im vergangenen Jahr zwar stark beendet, aber wenn man sich die Rennen, die Ergebnisse und die Abstände anschaut, ist es eine andere Geschichte. Man muss zugeben, dass Mercedes es momentan verdient, dort zu sein, denn sie machen den besten Job.“

Spanien-Zeiten machen Mut

Trotzdem greift der amtierende Champion weiter an. Vettel: „Mercedes wird auch hier wieder stark sein, aber Barcelona war in gewisser Weise ein Schritt in die richtige Richtung, zumindest was das Renntempo betrifft.“ Vettel fuhr auf dem Circuit de Catalunya trotz Dreistoppstrategie bei gleichen Bedingungen wie die beiden Mercedes-Piloten die schnellste Rennrunde und auch sein zweit- und drittschnellster Umlauf war ebenfalls megaschnell. Die Aufholjagd des Deutschen hat also längst begonnen.

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.